Kreis Mettmann: Deutscher Bürgerpreis 2015 verliehen: Kultur lebt!

Kreis Mettmann : Deutscher Bürgerpreis 2015 verliehen: Kultur lebt!

Der diesjährige Deutsche Bürgerpreis der Initiative "für mich. für uns. für alle." stand unter dem Motto "Kultur leben - Horizonte erweitern!". Gesucht wurden Ehrenamtler, Initiativen, Vereine und Organisationen, die Mitmachkultur vor Ort stärken und sich ehrenamtlich engagieren. Gemeinsam mit dem Erkrather Filialdirektor der Kreissparkasse Düsseldorf, Wolfgang Soldin, ehrte die CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll aus Haan die Gewinner in den Kategorien "Alltagshelden" und "Lebenswerk".

Der diesjährige Deutsche Bürgerpreis der Initiative "für mich. für uns. für alle." stand unter dem Motto "Kultur leben - Horizonte erweitern!". Gesucht wurden Ehrenamtler, Initiativen, Vereine und Organisationen, die Mitmachkultur vor Ort stärken und sich ehrenamtlich engagieren. Gemeinsam mit dem Erkrather Filialdirektor der Kreissparkasse Düsseldorf, Wolfgang Soldin, ehrte die CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll aus Haan die Gewinner in den Kategorien "Alltagshelden" und "Lebenswerk".

"Ich lebe nach der Prämisse: Kultur verändert das Bewusstsein", erklärte Ruth Ortlinghaus. Die Heiligenhausenerin engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich, organisiert kulturelle Veranstaltungen, war Mitbegründerin des Stadtmarketings Heiligenhaus und ist noch heute Sprecherin des ehrenamtlichen Arbeitskreises "Kultur und Gesellschaft". Ortlinghaus konnte sich über den dritten Platz in der Kategorie "Alltagshelden" freuen, der mit 200 Euro dotiert war.

Der zweite Platz und 300 Euro Preisgeld gingen an Monika Krüger. Die Erkratherin ist Vorsitzende des Frauenchors Erkrath und engagiert sich seit über 18 Jahren für das wichtige Kulturerbe "Chorgesang". Seit ihrem sechsten Lebensjahr ist Krüger eine begeisterte Sängerin. "Gesang verbindet die Menschen. In unserem Chor singen wir für und mit Menschen zur Freude und auch aus Freude!", so Krüger. Davon konnten sie und ihr Chor schon Menschen auf der ganzen Welt begeistern: Kanada, Namibia und Brasilien waren nur einige Stationen. "Im September geht es weiter und wir reisen mit unserem Chor ins Baltikum", freute sich Krüger.

Pinke Dinosaurier, Graffiti unter der Neandertalbrücke oder das "Tor zum Neandertal" - diese Kunstwerke gehen auf die Initiative von Ralf Buchholz zurück. 2009 gründete der Erkrather die Neanderart-Group, in der sich mittlerweile 40 Künstler engagieren. "Wichtig ist mir die Harmonie in der Künstlergruppe", so Buchholz. Die Harmonie stimmt. Bereits in diesem Jahr hat die Gruppe über 30 Kunstprojekte ins Leben gerufen. Und es geht weiter. Das Engagement von Buchholz wurde mit dem ersten Platz und 500 Euro Preisgeld gewürdigt.

In der Kategorie "Lebenswerk" wurde der Vorsitzende der Hochdahler Chöre, Detmar von Foerster, und einem Preisgeld von 300 Euro geehrt. Seit 55 Jahren ist von Foerster im Vorstand aktiv, seit 1982 hat er den Vorsitz inne. "Anfangs bin ich in die Chorarbeit reingerutscht", gestand von Foerster: "Aber als wir merkten, dass es vorwärts geht und die Menschen uns hören wollten, bauten wir den Chor weiter aus". Und das sehr erfolgreich. "Mittlerweile sind die Hochdahler Chöre ein Stück Erkrather Kulturgut", so Michaela Noll: "Nach jedem Konzertbesuch gehe ich mit einem Lächeln nach Hause".

Neben Noll dankte auch Wolfgang Soldin den Ehrenamtlern: "Es ist faszinierend, wie unterschiedlich das Engagement in unserer Region ist".

(RP)
Mehr von RP ONLINE