Bürgersaal: Autoren begrüßen den Herbst

Bürgersaal : Autoren begrüßen den Herbst

Die Stadt Hilden begrüßte den Herbst mit einer Lesung. 35 Zuhörer folgten der Veranstaltung. Bürgermeisterin Birgit Alkenings sagte im voll besetzten alten Ratssaal des Bürgerhauses an der Mittelstraße: "Das ist eine traditionelle Veranstaltung, neu ist der Zusatz Poesie und Prosa". Die Bürgermeisterin wünschte sich ausdrücklich weitere Lesungen dieser Art, weil sie Brücken schlügen. Monika Doerr als Leiterin des Kulturamtes und der Beigeordnete Sönke Eichner folgten aufmerksam der Veranstaltung und freuten sich über den Besuch der Generalkonsulin der Republik Serbien Jelena Tomovic-Bajic, die in ihrem Grußwort sagte, dass "Hilden einen sehr guten Ruf" mit dieser Veranstaltung hat.

Die Stadt Hilden begrüßte den Herbst mit einer Lesung. 35 Zuhörer folgten der Veranstaltung. Bürgermeisterin Birgit Alkenings sagte im voll besetzten alten Ratssaal des Bürgerhauses an der Mittelstraße: "Das ist eine traditionelle Veranstaltung, neu ist der Zusatz Poesie und Prosa". Die Bürgermeisterin wünschte sich ausdrücklich weitere Lesungen dieser Art, weil sie Brücken schlügen. Monika Doerr als Leiterin des Kulturamtes und der Beigeordnete Sönke Eichner folgten aufmerksam der Veranstaltung und freuten sich über den Besuch der Generalkonsulin der Republik Serbien Jelena Tomovic-Bajic, die in ihrem Grußwort sagte, dass "Hilden einen sehr guten Ruf" mit dieser Veranstaltung hat.

Ihr Dank galt Dragica Schröder vom Jugoslawisch-Deutschen Kulturverein Hilden. Sie ist der Feuergeist der Lesereihe, zu der auch jedes Jahr eine zweisprachige Anthologie erscheint. Die neueste war Teil der Lesung und trägt den Titel "Das Prisma des Lebens". Drei Autoren des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS) lasen im ersten Teil des Abends. Jan Michaelis aus Deutschland, Mevlüt Asar aus der Türkei und Simo Esic aus Bosnien und Herzegowina lasen ihre Texte.

Auch die Gedichte in Türkisch und Kroatisch waren eine besondere Anmutung und sorgten für das internationale Flair der Lesung mit dem Titel "Internationaler lyrischer Herbst", die von der Stadt veranstaltet wurde. Weitere Autoren lasen im letzten Teil des Abends, sie waren in der Anthologie vertreten oder extra nach Hilden angereist waren. So war Hilden auch der Ort einer Autorenbegegnung und ein Ort der Verständigung: Über die Grenzen hinweg wurde hier an der Itter eine Brücke zwischen den Kulturen geschlagen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE