Stadt-Sparkasse Unterstützt Haaner Künstler: 25 Maler dürfen jeweils ein Bild in der Ausstellung zeigen

Stadt-Sparkasse Unterstützt Haaner Künstler : 25 Maler dürfen jeweils ein Bild in der Ausstellung zeigen

Sie haben "tolle Arbeit" geleistet, sagte der Vorstandsvorsitzende der Stadt Sparkasse Haan, Udo Vierdag, bei der Eröffnung der Ausstellung "Vorsicht Kunst 3.0" des Vereins Kunst in der Stadt Haan.

Und er meint damit die sehr abwechslungsreiche Kunst-Präsentation der Vereinsmitglieder.

Bürgermeisterin Bettina Warnecke eröffnete anschließend die Ausstellung offiziell und froh gelaunt, weil dieser Termin zu den angenehmen in ihrem Amt gehöre. 25 Arbeiten zeigt die Ausstellung von 25 Künstlern, denn laut Vorgabe des Vereinsvorsitzenden Peter Püschel durfte jedes Mitglied nur eine aktuelle Arbeit vorstellen. Gar nicht so einfach zu erfüllen.

Ein Rundgang: Gisela Schindler zeigte "Wetterlaune", eine junge Frau mit Schirm im Regen - anmutig, freundlich, positiv. Vor allem mit Acryl arbeite sie, sagt Gisela Schindler, seit zehn Jahren unter fachkundiger Anleitung. Das Malen begleite sie jedoch schon seit ihrer Kindheit, verriet sie. Heike Lambertz zeigt eine Portraitskizze. Die erfolgreiche und anerkannte Künstlerin, die ihr Atelier in Gruiten hat, ist im Forum der Haaner Stadt Sparkasse schon seit Jahren mit einem bunten "Haan"-Bild vertreten. Dazu Udo Vierdag: "Wir wollen beim Einkauf von Kunst unsere Haaner Künstler präsentieren." In der Vorstandsetage hänge deswegen ein Bild von Wolfgang Niederhagen, sagt Vierdag.

  • Mettmann : Ausstellung: Kunstwerk im Fachwerk
  • Haan/Solingen : Haaner Künstlerin zeigt magische Bergwelt
  • Krefeld : Künstlerin sucht Bilder vom Frieden

Weiter auf Spurensuche in der Ausstellung: Lothar Schmeink hat ein Kunstwerk beigesteuert, das ursprünglich ein Foto war. In der ihm eigenen Art jedoch veränderte er das Fotomotiv derart, dass der Zuschauer darin sein eigenes Leben, seine Erinnerungen wiederfinden mag. Alfred Kruchen, der Haaner Kunstsenior und Clownspezialist, zeigt interessanterweise kein Clownportrait, sondern "Wilder Oktober", farbintensiv wie immer. Sabine Marie Schilling hat "Akru", einen verschmitzt fröhlich blickenden Clown, mitgebracht. Sie habe tatsächlich dabei an Alfred Kruchen gedacht, verrät sie. Und fügt hinzu, sie domestiziere ihre Bilder, nachdem sie diese grobmotorig entworfen habe.

Die bekannten Künstlerinnen Uta Majmudar und Mathilde Jörgens präsentieren ihre eigenen Kunstrichtigungen: Die eine mit Glas, die andere mit Kalligrafie. Und der Vereinsvorsitzende Peter Püschel zeigt "Die schöne Seite Myanmars, es gibt auch andere", wohl eine Urlaubserinnerung. Dies nur eine kleine Auswahl der vielen interessanten Bilder, die während der Sparkassen-Öffnungszeiten bis zum 16. Juli ausgestellt werden.

gund

(gund)
Mehr von RP ONLINE