Stadt schreibt Stadtarchiv-Stelle aus

Hilden : Verwaltung schreibt Stadtarchiv-Leitung aus

Stadtarchivar Dr. Wolfgang Antweiler ist Ende August 2019 in den Ruhestand gegangen. Jetzt hat die Stadtverwaltung seine Stelle öffentlich neu ausgeschrieben. Gesucht wird einen „kreative und engagierte Persönlichkeit“ als Leiter/in des Stadtarchivs.

Die Stelle ist unbefristet in Teilzeit mit 30 Wochenstunden. Als Aufgabenbereich wird ausdrücklich aus die „Durchführung von Projekten zur Historischen Bildungsarbeit und Archivpädagogik“ genannt. Darauf hatte Wolfgang Antweiler stets ein besonderes Augenmerk gelegt. Die Leitung des Stadtarchivs soll zum „nächstmöglichen Zeitpunkt“ besetzt werden. Interessierte können sich bis zum 7. Februar online bewerben.

Nach dem Ausscheiden von Wolfgang Antweiler hat die Verwaltungsführung organisatorisch einiges geändert. Die Leitung des Museums und des Archivs liegt jetzt in verschiedenen Händen. Museumsleiterin ist nun Dr. Sandra Abend, Stabsstelle Bildende Kunst im Kulturamt. Mit Bernd Morgner gibt es noch einen stellvertretenden Museumsleiter.

„Gemäß Personalmanagementkonzept aus dem Jahr 2017 ist jede neu oder wieder zu besetzende Stelle in Zuschnitt und Umfang zu überprüfen, ehe eine Ausschreibung erfolgen kann“, hatte Bürgermeisterin Birgit Alkenings erklärt. Das Kulturamt habe unter anderem einen externen Berater des Landschaftsverbandes Rheinland mit Zuständigkeit für Stadtarchive befragt, sich über neue Anforderungen an die Kandidaten ausgetauscht, das neue Stellenprofil entwickelt und es dem Verwaltungsvorstand zur Abstimmung vorgelegt.

Das Stadtarchiv ist so etwas wie das Gedächtnis der Gemeinde. Es eröffnet bereits kurz nach dem Krieg im Jahr 1947. 2004 sind „die Kellerkinder aus dem Holterhöfchen“ in ein neues Gebäude hinter dem Weiterbildungszentrum Altes Helmholtz an der Gerresheimer Straße 20 gezogen. Dort können die aktuell zwei Mitarbeiter in hellen Räumen ihre Aufgaben erledigen und sind für die Bürger besser erreichbar. Das Stadtarchiv ist verpflichtet, wichtige Unterlagen der Stadt zu verwahren: Geburts- und Sterberegister, Rats- und Verwaltungsunterlagen. Außerdem werden alle Informationen archiviert, die Auskunft darüber geben, was in der Stadt passiert: Lokal-, Kirchen- und Vereinszeitungen. Als Dienstleister hat das Archiv eine Präsenzbibliothek mit Infos zur Lokal- und Regionalgeschichte. Es beantwortet Nachfragen aller Art und erstellt Kopien historischer Dokumente.