1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Stadt Hilden lässt 15 Bushaltestellen umbauen

Hilden : Stadt lässt 15 Bus-Haltestellen umbauen

Die Baukosten werden auf rund 1,5 Millionen Euro geschätzt. 90 Prozent übernimmt das Land, hofft die Stadt Hilden. Die neuen Wartehäuschen werden erst später aufgestellt.

Die Stadt Hilden hat mehrere Firmen mit dem barrierefreien Ausbau von 15 Bussteigen beauftragt. Im Norden wurde die Haltestelle „Johann-Sebastian-Bach-Straße“ bis auf kleine Restarbeiten fertig gestellt. Aktuell wird die Haltestelle „Kleef“ barrierefrei ausgebaut. Bei Steig 1 fehlt nur noch die Asphaltdecke, die aufgrund der winterlichen Temperaturen vorerst nicht hergestellt werden kann. Nun wird Steig 4 umgebaut. Dort wird auch eine Mittelinsel hergestellt, die die Querung der Beethovenstraße erleichtert. Anschließend folgt Steig 2 Richtung Mettmann. Anfang März beginnt der Ausbau der Haltestellen „Am Sportplatz“, „Grünewald“ Richtung Düsseldorf und „Zum großen Holz“ Richtung Hilden. Auf der Walder Straße wird derzeit an der Haltestelle „Trotzhilden“ Richtung Düsseldorf gearbeitet. Danach wechselt die Kolonne zur Haltestelle „Frans-Hals-Weg“. Ende Januar beginnen die Arbeiten an der Haltestelle „Hagelkreuz“ Richtung Düsseldorf. Hier wird künftig eine Haltebucht auf der Fahrbahn markiert. Die bisherige gepflasterte Bucht entfällt. Dadurch wird es möglich, das Schulgelände zu erweitern und den Kindern der OGS und der Kita „Mäusenest“ mehr „Auslauf“ zu geben. Anschließend folgen die Haltestellen „Fritz-Gressard-Platz“ auf der Berliner Straße Richtung Gabelung und „Baustraße“ auf der Richrather Straße Richtung Düsseldorf. Die neuen Buswartehallen werden später aufgestellt.