1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Stadt Hilden baut Bushaltestellen barrierefrei um

Hilden : Stadt Hilden baut Bushaltestellen barrierefrei um

Die Stadt Hilden hat geplant, alle 79 Bussteige mit Umbaubedarf barrierefrei zu gestalten. Für die Umsetzung hat das Tiefbau- und Grünflächenamt Fördermittel beantragt. 50 Hildener Bussteige hat das Land Nordrhein-Westfalen bereits in sein Förderprogramm aufgenommen.

Im Dezember wurden zuletzt die Bushaltestellen der Ortsbuslinie O3 „Buchenweg“, „Erika-Siedlung“ Steig 2 und „Lehmkuhler Weg“ Steig 3 barrierefrei ausgebaut. In diesem Jahr sind damit bereits 16 Bussteige barrierefrei umgestaltet worden, teilt die Stadtverwaltung mit: „Hilden Süd S“ Steig 2, „Zur Verlach“ Steig 1 und 2, „Schützenstraße“ Steig 2, „An der Bibelskirch“ Steig 2, „Hoffeldstraße“ Steig 2, „Grünewald“ Steig 3 und 4, ein neuer gemeinsamer Bussteig „Ohligser Weg“ Steig 1 Richtung Erika-Siedlung und Südfriedhof, „Eichenstraße“ Steig 2, „Reisholzstraße“ Steig 2 und „Lise-Meitner-Straße“ Steig 1 und 2. Wartehallen und Sitzbänke werden an mehreren dieser Haltestellen nachträglich bis Anfang März 2021 installiert. Aufgrund aktuell sehr langer Lieferzeiten geht es nicht früher.

Im kommenden Jahr werden zunächst für 13 neue Wartehallen die Fundamente und der Stromanschluss für die Wartehallenbeleuchtung vorbereitet. An mehreren Standorten müssen deswegen die alten Wartehallen abgebaut werden: „Horster Allee“ Steig 2, „Waldschenke“ Steig 2, „Westring“ Steig 2 und „Zum großen Holz“ Steig 2. Bei vier weiteren Standorten sollen die alten Hallen nach Möglichkeit erst entfernt werden, wenn die neuen Wartehäuschen aufgebaut sind, damit die Fahrgäste nicht im Regen warten müssen. Im Frühjahr 2021 soll der barrierefreie Ausbau von fünf Bussteigen beginnen: „Richard-Wagner-Straße“ Steig 4, „Mozartstraße“ Steig 3, „Nove-Mesto-Platz“ Steig 2, „Verzinkerei“ Steig 1 und „Lackfabrik“ Steig 2.

 Die Stadt Hilden hat geplant, alle 79 Bussteige mit Umbaubedarf barrierefrei zu gestalten. Für die Umsetzung hat das Tiefbau- und Grünflächenamt Fördermittel beantragt. 50 Hildener Bussteige hat das Land Nordrhein-Westfalen bereits in sein Förderprogramm aufgenommen. 15 weitere finanziert die Stadt Hilden aus Mitteln, die ihr jährlich für den Öffentlichen Personennahverkehr zur Verfügung gestellt werden.

  Für den Austausch von neun überalterten Wartehallen erhält die Stadt Hilden Landesmittel aus einem ÖPNV-Sonderprogramm, das die schwarz-gelbe Landesregierung in Düsseldorf im Sommer diesen Jahres kurzfristig aufgelegt hat, um die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern.