1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Stadt fördert Integration mit 15.000 Euro

Hilden : Stadt fördert Integration mit 15.000 Euro

Der Sozialausschuss hat auf Empfehlung des Integrationsrates eine Reihe von Projekten beschlossen, die Integration, Sprachförderung, Chancengleichheit sowie kulturelle Initiativen und Zusammenarbeit fördern.

Dafür stehen in diesem Jahr insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung. Das DRK-Familienzentrum erhält 1950 Euro für das Rucksack-Programm. Der Verein Hand in Hand 4900 Euro für Hausaufgabenbetreuung, Elternseminare, Sprachcamp „Willkommen in Hilden sowie einen Mutter-Kind-Kursus. Die Stadtbücherei freut sich über 700 Euro für ihre Veranstaltungsreihen für Geflüchtete. Der Verein „Wir in Deutschland“ erhält 1000 Euro für zwei Angebote, ebenso wie die Grundschule Schulstraße. Die Kita Sonnenschein wird mit 200 Euro für „Vom Schuki zum Schulkind“ unterstützt. Das städtische Familienzentrum Arche bekommt 400 Euro für „Über den Tellerrand gucken“. Die Emir-Sultan-Moschee erhält 150 Euro für den „interreligiösen Dialog“, das Josef-Kremer-Haus der Awo 600 Euro für ein Seminar über Hildens Nachbarstädte und der Internationale Frauentreff 600 Euro für eine Filmvorführung „Gewalt gegen Frauen und Mädchen“. Das Café International von St. Jacobus wird mit 900 Euro unterstützt. Die Stadt fördert das Gymnastik-Angebot von Ballers´Paradise mit 400 Euro, Integration durch Sport an der Grundschule Schulstraße mit 500 Euro, ein Fotoprojekt und einen Familien Sporttag des Vereins Wir in Hilden mit 700 Euro, Manege frei des SV Ost mit 400 Euro, Ringen und Raufen der Kita Pusteblume mit der HAT mit 300 Euro sowie das gleiche Projekt in der Kita Mäusenest ebenfalls mit 300 Euro. Die Initiativen bewerben sich bei der Stadt. Was wie gefördert wird entscheiden mit Mehrheit der Integrationsrat und die Mitglieder des Sozialausschusses.