1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Haan: Sportplatz mit Fest und vielen Ballons eröffnet

Haan : Sportplatz mit Fest und vielen Ballons eröffnet

Mit der Eröffnung der sanierten Anlage des TSV Gruiten endete ein denkwürdiges Kapitel in der Vereinsgeschichte.

Strahlend blauer Himmel, ein sattgrüner Rasen mit blendend weißen Linien, ringsherum eine tiefrote Laufbahn und überall fröhliche Menschen in knallgelben T-Shirts – die offizielle Eröffnung der Sportanlage in Gruiten war gestern eine bunte Angelegenheit. Unzählige kleine und große Besucher pilgerten zum neuen Schmuckstück in der Nachbarschaft der Sankt-Nikolaus-Siedlung, um sich selbst ein Bild davon zu machen, was da in einem Jahr Bauzeit entstanden ist. Und fast jeder staunte Bauklötze.

Stolz waren vor allem die Mitglieder des TSV, denn mit der Eröffnung der sanierten Anlage endete ein denkwürdiges Kapitel in der Vereinsgeschichte. Das Herzstück der Anlage, der angenehm weiche, verblüffend realistische Kunstrasen, hat bereits zu einem spürbaren Zulauf neuer Mitglieder bei den Gruitener Fußballern geführt, die ihren Aufstieg in die Kreisliga A vor den Sommerferien noch "auswärts" auf dem Sportplatz in Haan feiern mussten. Dank neu geschaffener, zeitgemäßer Ausstattung konnte der TSV gestern aber auch beginnen, Interessenten für eine eigene Leichtathletik-Abteilung anzuwerben. Gute Werbung dafür war eine Aktion des Sportverbands: Beim Mini-Sportabzeichen nutzten 100 Jungs und Mädchen im Kindergartenalter die Gelegenheit, leichtathletische Disziplinen kennenzulernen. "Ich habe Bälle in einen Korb geworfen, musste eine Runde laufen und einmal ganz schnell rennen", erzählte der fünfjährige Kilian und präsentierte sichtlich stolz seine Urkunde und die Medaille in Form eines lachenden Pokals. "Das mit den Ringen war schwierig. Die sollte man auf Hütchen werfen", gab er zu, "aber Mama hat das auch nicht hingekriegt." Kilians Eltern, Kevin und Patrycja Simon aus Haan, waren von der sanierten Anlage schwer beeindruckt: "Sie ist wirklich sehr schön geworden", stellten sie einhellig fest.

Nach den offiziellen Reden zur Eröffnung erstürmte eine riesige Truppe Kinder ausgelassen den Platz, im Laufe des Tages folgten unter anderem Vorführungen der TSV-Einradkids und der Mädchenturngruppe, ein Sportspiel der Funsport-Gruppe sowie acht Fußballspiele von Jugendmannschaften. Da die Gruitener Kreisliga-Kicker des TSV auswärts beim FK Jugoslavija Wuppertal spielten, sorgten andere für ein Schmankerl: Eine illustre Auswahl der Stadtverwaltung trat gegen die Altherren-Truppe der Platzherren an. Ihre Leistungen nach dem letztlich gerechten 1:1 beurteilten sie zwar unterschiedlich, den Untergrund dagegen lobten sie unisono: "Ein Super-Geläuf!"

Bürgermeister Knut vom Bovert hätte gerne noch ein Elfmeterschießen gesehen und tröstete sich mit einem Stück Kuchen. "Die sanierte Anlage könnte möglicherweise zu einem völlig neuen Wettbewerb in der Region führen", sagte er am Rande der Eröffnung und verwies auf den Sportplatz als weichen Standortfaktor. Der Sportabzeichen-Beauftragte Lothar Mixa brachte es von allen Beteiligten vermutlich am besten auf den Punkt: "Mit der neuen Anlage können wir alle sehr gut leben."

www.rp-online.de/hilden

(doe)