1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Fußball: VfB knackt 40-Punkte-Marke

Fußball : VfB knackt 40-Punkte-Marke

In der Fußball-Landesliga erfüllen die Hildener mit dem Sieg im Derby die Vorgabe von Trainer Michael Kulm. Der TuSpo Richrath muss dagegen nach wie vor um den Klassenerhalt bangen.

VfB Hilden – TuSpo Richrath 2:1 (1:1). Michael Kulm war zufrieden. Denn mit dem Sieg im Derby der Fußball-Landesliga erreichten die Hildener die vom Trainer festgelegte Punkte-Marke. "40 hatten wir uns zum Ziel gesetzt, und damit ist der Klassenerhalt endgültig sicher", erklärte der Trainer des VfB 03. Allerdings musste seine Mannschaft viel Schweiß vergießen, ehe der Dreier in trockenen Tüchern war. Angesichts der harten Arbeit kam den Kickern jene kalte Dusche wohl gerade recht, als der Himmel 20 Minuten vor dem Abpfiff seine Schleusen öffnete. Zumindest ließen sich die Hildener in dieser Phase nicht von der Bahn abbringen und markierten den entscheidenden Treffer.

In der ersten Halbzeit unterstrichen die Richrather jedoch ihre Ambitionen, im Abstiegskampf weiter fleißig Punkte zu sammeln. Selbst die frühe Führung der Hildener steckte die TuSpo gut weg. Zunächst jagte Krzystof Benedyk das Leder aus rund 20 Metern noch knapp über die Latte. Doch dann zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt, als Florian Marx im Zweikampf gegen Matthias Castens zu Boden ging. Benedyk verwandelte den Strafstoß sicher das 1:0 der Hildener. Ein Fehlpass von Manuel Trebbin im Mittelfeld genau in den Fuß von Ganija Pjetrovic leitete jedoch die erste gute Chance der Gäste ein. Der TuSpo-Spielertrainer passte in den Lauf von Lars Sczyrba, aber der hämmerte den Ball wenige Zentimeter über den Querbalken (23.). Es war ein Weckruf für die Richrather, die wenig später den Ausgleich vor Augen hatten. Nach einer Flanke von Nils Esslinger kam Sczyrba aus kurzer Distanz frei zum Schuss, doch Sebastian Siebenbach parierte glänzend (28.). Auf der anderen Seite war Martin Steltzner nach einer flachen Hereingabe von Carlos Penan einen Schritt zu spät (29.). Ein weiterer Fehlpass von Trebbin in der eigenen Hälfte hatte dann fatale Folgen. Sczyrba spritzte dazwischen und setzte Pasquale Rizzelli in Szene. Der Stürmer traf nur die Latte. Den ersten Nachschuss vermochte Siebenbach noch abzuwehren, doch gegen den zweiten Versuch von Esslinger war der VfB-Keeper machtlos (32.). Wenig später verhinderte der Torhüter den Rückstand, als Esslinger entschlossen abzog (39.). Und einen Treffer von Sczyrba gab der Schiri wegen angeblichen Foulspiels nicht (40.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hildener den Druck. Die Schüsse von Ronny Frings (51.) und Carlos Penan (55.)) entschärfte Pascal Tillges. Benedyk dagegen verfehlte das Ziel (63.). Auf der anderen Seite parierte Siebenbach einen Rizelli-Knaller. Dann stürmte Matthias Castens über die rechte Seite nach vorne, legte für Rizelli vor – doch der Italiener traf nur die Lattenunterkante, von da sprang der Ball wieder ins Feld zurück (73.). Vier Minuten später fiel überraschend die Entscheidung. Markus Zimmermann flankte vors TuSpo-Gehäuse – und plötzlich senkte sich der Ball knapp unter der Latte zum 2:1 ins Netz (77.). Keeper Tillges streckte sich vergeblich.

(RP)