Fußball: VfB 03 kämpft, aber verliert

Fußball: VfB 03 kämpft, aber verliert

Im Kreispokal-Halbfinale liefern die Hildener Landesliga-Fußballer gegen den Niederrheinligisten Ratingen 04/19 nach einem 0:2-Rückstand noch einen beherzten Auftritt.

VfB Hilden – Ratingen 04/19 1:3 (1:2). Eine halbe Stunde lang sahen die Ratinger wie der sichere Sieger aus, zumal der Fußball-Niederrheinligist da bereits mit 2:0 führte. Dann aber besannen sich die Hildener ihrer kämpferischen Tugenden. "Wir haben uns Stück für Stück in das Spiel hineingearbeitet", erklärte Michael Kulm. Und am Ende trauerte der Trainer des VfB 03 sogar einem möglichen Sieg nach. Der blieb den Itterstädtern aber verwehrt, weil sie gute Möglichkeiten letztlich fahrlässig vergaben. "Ich bin froh, dass wir uns überhaupt mal wieder Chancen erarbeitet haben", war Kulm jedoch zufrieden. Am 1. Mai treffen die Hildener nun im Duell der beiden Halbfinal-Verlierer auf den Bezirksligisten SV Hösel, können dann im zweiten Anlauf in den Niederrheinpokal einziehen.

Erst verzögerte ein kräftiger Schauer den Anpfiff der Pokalpartie. Und dann folgte nach nur sieben Minuten die nächste kalte Dusche für die Hildener. Denn nach einer Ecke von Rafet Zeka köpfte Thomas Zelles am langen Pfosten unbedrängt zum 1:0 ein. In der Folge sahen die rund 150 Zuschauer zunächst viel Leerlauf. Dann führte ein Steilpass von Eremias Ghebremdehin zur ersten Chance des VfB 03, doch Marco Glenz klärte vor Lionel Kumpesa (24.). Sekunden später entschärfte der Ratinger Torwart zudem einen strammen Schuss von Ghebremedhin nach Vorarbeit von Kryzstof Benedyk. Praktisch im Gegenzug leitete Daniel Rehag mit einem Querpass den zweiten Treffer der Gäste ein. Mats Kroepmanns vollendete locker zum 2:0 (25.). Doch den deutlichen Rückstand steckten die Hildener schnell weg. Nur zehn Minuten später setzte Manuel Trebbin mit guter Vorarbeit Ghebremdehin in Szene. Und weil in der Ratinger Deckung Hüseyin Ince einen Moment unaufmerksam war, hatte der Mittelfeldakteur freie Bahn zum 1:2. Noch vor der Pause war Ghebremdehin nach einen weiteren Ince-Fehler erneut ganz frei, jagte den Ball jedoch ans Außennetz (43.). Und dann tankte sich Daniel Mion in den Strafraum, drosch das Leder aber über den rechten Winkel (44.).

  • Lokalsport : Nachwuchs des VfB Hilden feiert zwei Kreispokaltitel

In der zweiten Halbzeit ließ Mion als erstes mit einem Kopfball nach Schweiger-Flanke aufhorchen (60.). Nach einer Hereingabe von Manuel Schulz schoss Benedyk über den Kasten (69.). Dann leitete Mion einen Konter ein, doch Trebbin verfehlte das Gehäuse (71.). Nur zwei Minuten später wirbelte Mion erneut auf dem linken Flügel, erkämpfte sich an der Torauslinie das Leder gegen David Venturiello, aber Benedyk verpasste die Flanke (73.). Schließlich ging ein Schulz-Schuss aus der Drehung am Tor vorbei (78.). Die Hildener drückten in dieser Phase engagiert auf den Ausgleich – und fingen sich den entscheidenden Konter. Wirbelwind Rehag setzte Jens Skrzypczyk in Szene, der gänzlich unbedrängt auf 3:1 (78.) erhöhte.

In den letzten zehn Minuten machten die Itterstädter im Angrifff noch einmal Druck, doch es haperte im Abschluss. So klärte Glenz einen Knaller von Ghebremdehin per Faustabwehr (84.). Ghebremedhin leitete Sekunden vor dem Schlusspfiff die letzte Chance des VfB 03 ein, doch in guter Position verzog Udo Wimmershoff den Schuss – der Ball ging weit am Kasten vorbei. "Wir sind mit unserem letzten Aufgebot angetreten. Deshalb sind wir froh, dass wir nach fünf Jahren endlich wieder den Einzug in den Niederrheinpokal geschafft haben", atmete Ratingens Trainer Karl Weiß tief durch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE