1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Handball: Unitas will in Lauerstellung bleiben

Handball : Unitas will in Lauerstellung bleiben

Die Aufstiegshoffnungen der Unitas-Handballer bekamen am Sonntagabend wieder einen Dämpfer. Denn im Verbandsliga-Gipfeltreffen bei den Bergischen Panthern zogen die Haaner mit 24:29 den Kürzeren. Doch Jörg Müller bescheinigte seiner Mannschaft eine gute Leistung. "Wir haben in der ersten Halbzeit eine Leistung hingelegt, die nahe am Optimum war", fand der Trainer und sprach von einer Begegnung "auf wirklich gutem Niveau".

Bis zur Pause lieferten sich die Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch. "Ich hatte gehofft, dass das so weitergeht", sagte Müller. Doch nach dem Seitenwechsel registrierte der Coach, wie seinem Team nach und nach die Kräften schwanden. David Horscht (Hand verstaucht) musste seinem Trainingsrückstand Tribut zollen, Marco Krohm (Erkältung) ging angeschlagen in die Partie. Und auch Moritz Blau, "der bis zur 45. Minute sensationell gespielt hat", konnte das Niveau nicht über 60 Minuten halten. Doch auf der Unitas-Bank fehlten die schlagkräftigen Alternativen. Wie zum Beispiel der schnelle Marcel Billen (Arbeitsunfall).

Trotz der Niederlage blieb Jörg Müller gelassen. "Ich habe mich schon mehr geärgert", stellte er trocken fest. "Wir haben alles versucht und müssen akzeptieren, dass wir in der Breite nicht die Möglichkeiten haben. Die Panther dagegen haben das Spiel trotz ihres kleinen Kaders gut über die Bühne gebracht."

Drei Zähler trennen die Haaner nun vom Spitzenreiter. Weil sie ein schlechteres Torverhältnis als der punktgleiche TuS Lintorf haben, rutschten sie sogar auf Rang drei ab. Um die Chance auf den Oberliga-Aufstieg zu wahren, muss die Unitas erneut auf einen Patzer der Bergischen Panther hoffen. Zugleich wollen sie in Lauerstellung bleiben. Doch Müller betont: "Was wir investieren müssen, ist auch nicht ohne: Wir müssen ungeschlagen bleiben und auch noch die Panther besiegen." Eine Herkules-Aufgabe also, aber die Unitas-Handballer wollen sich ihr stellen. "Wir wollen schon das Maximale rausholen, keine Frage." Realistisch ist momentan aber nur die Vizemeisterschaft.

(RP)