1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Handball: Unitas stürzt vom Gipfel

Handball : Unitas stürzt vom Gipfel

In der Handball-Verbandsliga lassen die Haaner im Derby beim Dritten SG Langenfeld unerwartet deutlich Federn. Der Traum vom Oberliga-Aufstieg ist damit vorerst beendet, denn Mettmann-Sport gibt sich beim TuS Lintorf keine Blöße.

Langenfeld – DJK Unitas Haan 35:29 (15:10). Sowohl die Unitas-Handballer als auch ihre Fans gaben alles im Verbandsliga-Derby, doch am Ende reichte es nicht, um die Langenfelder Festung zu stürmen. Nach der Niederlage sind die Lokalrivalen wieder punktgleich. Den Neun-Tore-Vorsprung im direkten Vergleich konnte die Gastgeber allerdings nicht aufholen. "So vermessen bin ich nicht, dass wir Haan mit zehn Toren schlagen könnten. Wir haben unser Soll erfüllt und ich bin hochzufrieden", freute sich SGL-Coach Heino Kirchhoff. Sein Kollege Jürgen Tiedermann erkannte im Auftritt seines Teams die Tendenz der vergangenen zwei Begegnungen. "Wir haben etwas verkrampft gespielt. Vielleicht war die Nachholbegegnung am Dienstag etwas zu viel für uns", so der Unitas-Trainer.

Vor allem spielerisch fanden die Haaner selten ein Mittel gegen die Langenfelder, die stets die richtige Antwort parat hatten. Da Mettmann-Sport in Lintorf mit 36:29 siegte, hat die Truppe von Markus Neußer nun wieder einen Zähler Vorsprung auf die Unitas auf Platz zwei und den Dritten Langenfeld.

Lediglich mit dem 1:0 durch Philip Schmalbuch ging die Unitas einmal in Führung. Danach riss die SGL das Spiel an sich. Durch David Rosiak, Vinzenz Plassegger und Christian Majeres gingen die Hausherren mit 3:1 in Front. André und Philip Schmalbuch verkürzten für die Unitas noch einmal auf 4:5 (9.), doch die Langenfelder zogen danach davon, da die Haaner einfach zu viele Würfe vergaben und die Pässe nicht ankamen.

Durch die Tore von Andreas Nelte zum 8:4 und 10:6 lag die SGL zweimal mit vier Treffern vorne. Als Sebastian Goeken den glücklosen Sascha Grünwald ablöste, führte sich der Ersatzkeeper mit einigen guten Paraden ein, doch in doppelter Unterzahl und ohne André Schmalbuch und Martin Panthel blieb der Vier-Tore-Rückstand der Haaner bestehen. Beide Unitas-Handballer kassierten noch vor der Pause ihre zweite Zeitstrafe. Fabrice Voigt erhöhte für die SGL auf 15:10.

Im zweiten Abschnitt kam mehr Tempo in die Partie. Vor allem Monty Kreisköther drehte nun auf. Er brach mehrfach durch die Nahtstellen der SGL-Abwehr und verkürzte auf 11:15, 13:17 und 14:18. Doch postwendend stellten die Langenfelder wieder den alten Abstand her. Durch Fabrice Voigt (2) und Dennis Werkmeister zogen die Gastgeber erneut auf 22:15 (39.) davon. Und auch in der Folgezeit kamen die Haaner nie mehr als auf vier Tore heran.

In der Schlussphase der umkämpften Partie gerieten dann noch André Schmalbuch und Dennis Werkmeister aneinander und sahen jeweils die rote Karte. Martin Panthel musste mit der dritten Zeitstrafe ebenfalls vorzeitig vom Feld. Unschöner Höhepunkt der zweiten Halbzeit: Als die Schiedsrichter mehrfach Haaner Tore wegen Fouls zu früh abpfiffen und einige Langenfelder Vorstöße nicht mit Offensivfouls ahndeten, flogen zehn Minuten vor dem Ende Gegenstände aus dem Unitas-Block in Richtung Spielfeld. Erst Co-Trainer Peter Kortenjann und Betreuer Ralf Höschler konnten die aufgebrachten Fans wieder beruhigen.

(RP)