1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Hilden/Haan: Unitas schöpft Hoffnung im Abstiegskampf

Hilden/Haan : Unitas schöpft Hoffnung im Abstiegskampf

ART Düsseldorf - SG Unitas Haan/Hildener AT (Frauen) 23:25 (10:16). Ob es der ganz große Wurf war, muss sich noch zeigen. Doch die Haaner Handballerinnen machten einen weiteren Schritt Richtung Verbandsliga-Verbleib.

ART Düsseldorf - SG Unitas Haan/Hildener AT (Frauen) 23:25 (10:16). Ob es der ganz große Wurf war, muss sich noch zeigen. Doch die Haaner Handballerinnen machten einen weiteren Schritt Richtung Verbandsliga-Verbleib.

Der Sieg im Kellerduell gegen den Tabellennachbarn zählt für Stefanie Stemmler daher doppelt. "Es war für uns gewissermaßen ein Vier-Punkte-Spiel und die Erleichterung ist riesig, dass wir das gewonnen haben", erklärt die Spielertrainerin. Vor der Partie stand die Mannschaft unter großem Druck. Nach der Niederlage im Nachholduell gegen Kaarst und dem nicht geplanten Trainerwechsel hätte ein Bruch fatal gewirkt.

Mit dem Wissen, was auf dem Spiel steht, machte das Unitas-Team aber von Beginn an Druck. Nach dem 1:0 bauten die Gäste ihre Führung bis auf 4:1 (6.) aus. Statt die Düsseldorferinnen jedoch konsequent auf Distanz zu halten, ließen sie die Gäste zunächst zum 6:6 (12.) und 7:7 (14.) ausgleichen. Anschließend gelang es den Haanerinnen jedoch erneut, sich abzusetzen und bis zur Pause auf 16:10 davonzuziehen. "Die Deckung stand in dieser Phase sehr gut und im Angriff haben wir unsere Chancen entsprechend verwertet", berichtet Stemmler, die mit dem Verlauf der ersten Halbzeit sehr zufrieden war.

  • Nach einem Vorstoß der Landesregierung steigen
    Nach Vorstoß der NRW-Landesregierung : So stehen die Chancen für die Haaner Kirmes
  • Sterbe- und Trauerbegleitung sind gerade in
    Trauerbegleitung : Hospizverein stärkt Vorstandsteam
  • Fast-Food-Müll an der Landstraße in Haan.
    Dauer-Ärgernis : Haan Ost: Neuer Anlauf gegen die Vermüllung

An diese Leistung knüpften die Unitas-Handballerinnen im zweiten Durchgang zunächst nahtlos an. Sie spielten in der Abwehr aggressiv und im Angriff konzentriert und bauten den Vorsprung so kontinuierlich aus. Mit 24:16 (44.) führten die Haanerinnen scheinbar schon uneinholbar. Doch dann kam es zum Bruch. Zahlreiche Zeitstrafen brachten die Unitas in Unterzahl und die Düsseldorferinnen zurück in die Partie.

Der ART nutzte die zeitweilig zweifache Überzahl zur Aufholjagd. Stefanie Stemmler musste sogar fürchten, dass die Gastgeberinnen das Duell noch drehen, denn sie verkürzten bis auf 23:24 (57.). Dann stoppten die Haanerinnen jedoch den Düsseldorfer Lauf und erzielte in der letzten Minute den siegbringenden Treffer zum 25:23. "Das ging nur mit ganz viel Kampf", kommentierte Stemmler die Schlusssequenz erleichtert. "Den direkten Vergleich haben wir zwar verloren, uns aber in der Tabelle etwas Luft verschafft." Die Spielertrainerin lobte besonders die Teamleistung und das mehrfach beherzte Eingreifen von Torhüterin Daniela Petsch. Dem Ziel Klassenerhalt kam das Team damit einen Schritt näher.

Unitas: Petsch - Engemann, Schneider (1), Kinscheck (1), Zieris, Stemmler (2), Koschmieder (4), Fechner (5), Fürst (1), Gerhard (1), Bork (7), Ragusch (3).