Handball : Unitas lädt zum Derby

Die Haaner Handballerinnen wollen morgen ihre Siegesserie fortsetzen. Allerdings warnt Trainer Matthias Wacker, die Aufgabe gegen Verbandsliga-Aufsteiger Merscheider TV auf die leichte Schulter zu nehmen.

Unitas Haan/Hildener AT – Merscheider TV (Damen). Matthias Wacker ist mit der Leistung seines Teams zufrieden. Nach zwei Überraschungssiegen gegen Fortuna Düsseldorf und den RSV Mülheim stehen die Unitas-Handballerinnen auf dem dritten Rang in der Verbandsliga. Nur wenige Kilometer entfernt in Solingen befindet sich sein Kollege vom Merscheider TV in einer ganz anderen Position. Nach einem unglaublich guten Start mit vier Siegen in Folge schien sich der Aufsteiger in der neuen Umgebung etabliert zu haben. Doch in den letzten drei Begegnungen setzte es Niederlagen, deshalb rutschte Merscheid auf den sechsten Platz ab.

Morgen (19.30 Uhr) treffen die Kontrahenten im Derby aufeinander. Dann geht es in der Sporthalle an der Adlerstraße emotional wohl wieder hoch her. So steht bei den Gästen Katharina Himstedt im Kasten – noch bis vor einem Jahr agierte sie bei der Unitas als Torhüterin.

"Die Teams kennen sich gut. Ich gehe davon aus, dass sich Merscheid einiges gegen uns einfallen lässt", erklärt Matthias Wacker. Der Trainer rechnet nach den letzten beiden Erfolgen jedoch damit, dass sein Team als Sieger das Feld verlässt. "Dies ist jedoch nur der Fall, wenn die Einstellung stimmt. Mit der richtigen Einstellung sind wir ein super Team – ohne die ausreichende Motivation jedoch nur mittelmäßig", schränkt Wacker ein.

Die Marschroute der Haanerinnen für das "Unternehmen Heimsieg" ist also klar: Tempo, enger 6:0-Deckunbsverbund und maximaler Einsatz. Also alles beibehalten wie bisher – denn das führte in letzter Zeit zu überraschenden Erfolgen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE