1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Handball: Test gegen Unitas endet 31:31

Handball : Test gegen Unitas endet 31:31

Eine Woche vor dem Meisterschaftsauftakt sieht Trainer Markus Neußer einige Defizite: Nach dem Weggang von Dominic Wittgens fehlt ein Abwehrchef, im Angriff sind die Laufwege noch nicht abgestimmt.

Mettmann Am Samstag starten die Oberliga-Handballer von Mettmann-Sport mit dem Heimspiel gegen den Drittliga-Absteiger TV Aldekerk in die Meisterschaft (19.45 Uhr, Herrenhaus). Trainer Markus Neußer hätte sich mehr Zeit gewünscht: "Aufgrund der unbefriedigenden Saisonvorbereitung mit wenig normalen Hallenstunden sind wir noch nicht so weit – aber da müssen wir jetzt durch. Vor allem in der Deckung müssen wir nach dem Weggang von Abwehrchef Dominic Wittgens noch einiges erarbeiten." Auch im Angriff laufe es noch nicht wirklich rund. "Das hat man heute gegen die Unitas Haan deutlich gesehen. Die Abstimmung und Laufwege sind noch nicht automatisiert. Aber meine Spieler verfügen über genügend Erfahrung, dies schnell umzusetzen."

Die Zielsetzung von Markus Neußer ist mit einem Rückblick auf die "nervenaufreibende" vergangene Saison ganz klar: "Wir wollen erst gar nicht in den Abstiegsstrudel hineingezogen werden und müssen von Beginn an Punkte sammeln. Unser erster Gegner ist natürlich sofort ein dicker Brocken. Aber im Vorjahr haben wir mit Adler Königshof zum Auftakt auch direkt einen Titelfavoriten geschlagen."

Mettmann-Sport – DJK Unitas Haan 31:31 (16:12). In einem hart umkämpften Testspiel gegen den ambitionierten Verbandsligisten, den die Mettmanner zuvor noch mit 28:20 besiegten, reichte es diesmal nur zu einem 31:31. Das Unentschieden ist für die Haaner ein wenig glücklich, aber nicht ganz unverdient. Die Mannschaften präsentierten sich noch nicht in Bestform, zu viele technische Fehler auf beiden Seiten prägten die Partie.

In der ersten Halbzeit hatten zumeist die Mettmanner die Nase vorn. Die Mannschaft von Markus Neußer agierte weitaus gefälliger und warf bis zur zehnten Minute eine 7:3-Führung heraus. Doch durch einige unkonzentrierte Aktionen verspielte ME-Sport den Vorsprung und die Unitas glich zum 10:10 (18.) aus . Danach erhöhte der Oberligist noch einmal das Tempo und ging mit einem verdienten 16:12 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel glichen die Haaner beim 20:20 (44.) erneut aus. Nun entwickelte sich ein spannendes Duell, in dem die Gastgeber mehrfach vorlegten, die Unitas aber postwendend gleichzog. Die letzte Mettmanner Führung gelang Neuzugang Andreas Reimers, der ansonsten noch nicht allzu viele Akzente setzen konnte, zum 31:30 – 19 Sekunden waren da noch zu spielen. Unitas-Trainer Jörg Müller nahm eine Auszeit und stellte sein Team auf den letzten Spielzug ein. Und nach einer schönen Kombination markierte Thomas Sorgnit vier Sekunden vor dem Ende von rechtsaußen das 31:31.

"Das darf uns eigentlich nicht passieren, ich hätte gerne gewonnen, aber im Endeffekt haben uns die vielen weggeworfenen Bälle den Sieg gekostet ", kritisierte Markus Neußer. "Ein guter Test, in dem bei uns aber noch lange nicht alles rund lief. Ich bin dennoch nicht unzufrieden", resümierte sein Gegenüber Jörg Müller.

(RP)