1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Fußball: SV Nord siegt erneut im Derby

Fußball : SV Nord siegt erneut im Derby

Auch das zweite Hildener Ortsduell in der Fußball-Landesliga geht an die Elf von Thomas Knüfermann, die nach einem furiosen Auftakt in Führung geht und in der Schlussphase mehr Cleverness als der VfB 03 beweist.

VfB Hilden – SV Hilden-Nord 0:2 (0:1). Rund 350 Zuschauer verfolgten das Derby der Fußball-Landesliga. Und sie bekamen gleich in den ersten Minuten einen tollen Schlagabtausch geboten. So schickte Sven Köppen mit einem langen Pass aus der eigenen Abwehr Julian Bumbullies auf die Reise, doch beim ersten Versuch fand der Norder Stürmer noch seinen Meister in VfBKeeper Sebastian Siebenbach (3.). Drei Minuten später aber war Bumbullies an alter Wirkungsstätte erfolgreich, als die VfB-Abwehr den Ball nicht konsequent aus dem eigenen Strafraum schlug. Zunächst versuchte es Stefan Schaumburg mit einem Schuss aus der Drehung. Siebenbach konnte die Kugel nicht richtig festhalten, und dann staubte Bumbullies am langen Pfosten trocken zur 1:0-Führung des SV Nord ab. Der Treffer schockte den VfB 03 aber nicht wirklich, denn praktisch im Gegenzug kam die Mannschaft von Michael Kulm zu ihrer ersten Chance. Eine Kopfball-Vorlage von Manuel Schulz im Strafraum nahm Udo Wimmershoff volley, doch Sebastian Herweg parierte glänzend.

Nach diesem furiosen Auftakt war Leben im Ortsderby. Und trotz des frühen Rückschlags erarbeiteten sich die Platzherren in der Folge immer mehr Spielanteile. Den ersten Warnschuss ließ Schulz ab, doch das Leder zischte um Zentimeter über den Querbalken (16.). Dann zog der 19-Jährige von der rechten Seite ab, doch Keeper Herweg klärte zur Ecke (27.). Die Norder ließen sich danach immer weiter in die eigene Hälfte drängen, boten aber bis zur Pause eine solide Abwehrleistung.

Nach dem Seitenwechsel forcierten die VfB-Kicker ihre Angriffsbemühungen. Und als Folge der nun etwas härteren Gangart zückte Schiedsrichter Raffael Beier die ersten gelben Karten. Die beste Chance zum Ausgleich verzeichnete Henning Scholl. Nach einer Ecke von Manuel Trebbin beförderte der 21-Jährige den Ball mit Wucht an den linken Innenfposten – doch das Leder sprang zurück ins Feld (58.). Der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt hätte vielleicht die Wende eingeleitet, befand nicht nur Michael Kulm. So aber starteten die Norder im Gegenzug zum Konter über Stefan Schaumburg und Dominik Donath, der Torwart Siebenbach umspielte, aber nur die Latte traf (60.). Eine Minute später klärte Siebenbach gegen Bumbullies.

In der Schlussphase nahm die Intensität des Lokalduells zu. Nach einem Freistoß des VfB 03 fiel die Entscheidung – allerdings zugunsten des SV Nord. Denn Eremias Ghebremedhin rutschte aus, als er den Ball vor das Norder Gehäuse zirkeln wollte. Und so leitete Claudio Salvador mit einem weiten Pass zu Schaumburg den Gegenschlag ein. Der 21-Jährige eilte auf und davon, ließ sich weder von Verfolger Marcel Bastians noch von dem einzig noch vor ihm stehenden Ronny Frings beirren. Vielmehr setzte sich der Mittelfeldakteur diesmal entschlossen durch und vollendete seine feine Einzelleistung mit dem Treffer zum 2:0 (74.) – für Siebenbach gab es da nichts zu halten.

Die Schlussoffensive des VfB 03 brachte nichts mehr ein. So verfehlte ein Scholl-Kopfball nach Freistoß Udo Wimmershoff den Kasten (80.). Und dann köpfte Kryzstof Benedyk nach einer Wimmershoff-Flanke nur ans Außennetz (86.). Auf der anderen Seite vergab Pascal Weber die letzte Möglichkeit der Norder.

(RP)