1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Hallenfußball: SV Nord geht mit einem dezimierten Kader in die aktuellen Testspiele

Hallenfußball : SV Nord geht mit einem dezimierten Kader in die aktuellen Testspiele

Nach einem Hallenturnier in Dorsten sind Stefan Schaumburg, Jan Wester und Bahadir Can vorläufig gesperrt. Wie lange sie fehlen, steht noch nicht fest.

SV Hilden-Nord - SV Delrath 1:1 (0:0). Nach dem Gewinn der Hildener Hallenfußball-Stadtmeisterschaft legten die Landesliga-Fußballer des SV Nord noch einmal eine zweiwöchige Pause ein. Erst am Dienstag startete die Mannschaft von Thomas Knüfermann in die Vorbereitung.

Entsprechend zufrieden war der Trainer nach nur zwei Übungseinheiten mit der Vorstellung im Testspiel. "Das war ein guter Bezirksligist, der uns einiges abgefordert hat", stellte er fest. Zumal die Hildener in knapper Besetzung antraten.

In der Winterpause meldete sich Gianluca Principe ab. Christopher Nötza und Christian Petry sind ebenso verletzt wie Stammtorhüter Klaus Rubröder, der nach wie vor Probleme mit der Schulter hat. Ihn vertrat erneut Pascal Pitzer. Dazu sind Stefan Schaumburg, Jan Wester und Bahadir Can momentan gesperrt.

Das Trio nahm in der Weihnachtspause mit einer Norder Rumpftruppe am Hallenturnier des BV Holsterhausen-Dorsten teil. Das Viertelfinale dürfte ihnen noch lange in Erinnerung bleiben, denn der Schiedsrichter zeigte allen drei Nordern die rote Karte. Weil danach nur noch ein Spieler auf dem Feld war, brach der Unparteiische die Begegnung anschließend ab.

  • Leichtathletik : Haaner Athleten überzeugen bei Bergischer Meisterschaft
  • Zweiter Sieger: Für die Titelverteidiger Joachim
    Boule : Hilden hat neue Stadtmeister
  • Cheerleading : Erkratherinnen tanzen sich zur WM in Orlando

Wie lange die drei Kicker gesperrt bleiben, ist noch offen. Denn das Verfahren ging an die Düsseldorfer Kreisspruchkammer, die jedoch erst nach den Karnevalstagen in dieser Angelegenheit tagt. "Ich weiß nicht, welche Möglichkeiten wir da noch haben", erklärte Knüfermann.

Und fügte hinzu: "Es geht um Schiedsrichteräußerungen. Da sind ein paar katastrophale Dinge bei, die aber nicht wahr sind, dafür gibt es Zeugen." Im schlimmsten Fall muss der SV Nord nicht nur am 17. Februar im Kreispokalduell beim TuS Homberg, sondern auch in der Nachholpartie am 24. Februar gegen den SC Rheindahlen auf das erfahrene Trio verzichten.

Die dezimierte Truppe schlug sich zum Auftakt der Testspielreihe jedoch tapfer. Allerdings vergab Fatih Gecgel in der ersten Halbzeit die beste Chance zur Führung, als er einen Elfmeter verschoss (30.). Zuvor hatte ein Delrather Verteidiger Dominik Donath rustikal vom Ball getrennt, als der Norder Kapitän frei vor dem Tor einschieben wollte. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff markierten stattdessen die Gäste das 1:0, als sie einen schönen Konter trocken abschlossen.

Danach setzten die Hildener zum Sturmlauf an. Die Belohnung folgte nur eine Viertelstunde später, als Gecgel zum 1:1 ausglich. Danach ließen die Platzherren allerdings noch mehrere glasklare Chancen aus. "Nach der langen Pause war es wichtig, dass wir wieder Bewegung in die müden Knochen bekommen", konstatierte Thomas Knüfermann. "Das Spielerische kommt danach von ganz allein", betonte er.

Bereits am Mittwoch hat seine Mannschaft die nächste Gelegenheit, wieder in den Rhythmus zu kommen. Denn um 19.30 Uhr treten die Hildener beim TuS Lintorf an. Trainer des Bezirksligisten ist Georg Müffler - der Stürmer schnürte früher selbst für den SV Nord die Fußball-Schuhe.