1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Hilden: Starker MSV 04 reißt die Zuschauer von den Sitzen

Hilden : Starker MSV 04 reißt die Zuschauer von den Sitzen

"Ilias! Ilias! Ilias!", schallt es von der linken Tribünenseite aus fast 100 Kehlen durch die Bandsbusch-Halle. Im Siebenmeterschießen des Halbfinals der Stadtmeisterschaften schnuppern die Fußballer des Marokkanischen SV an der Sensation, denn der C-Kreisligist führt mit 5:4 gegen den Landesligisten VfB Hilden.

Die Anhänger des MSV stehen beim entscheidenden Strafstoß wie eine Wand aus Anfeuerungsrufen hinter ihrem Tormann. Jannik Weber läuft an, Ilias El Hasbouni ahnt die Ecke, der VfBSchütze hämmert den Ball an den rechten Pfosten - und der MSV zieht erstmals ins Endspiel ein. Anschließend gibt es kein Halten mehr. Zwei Dutzend marokkanische Fans stürmen aufs Feld und feiern den Finaleinzug wie den Turniersieg. "Das war ein unglaubliches Gefühl", gesteht El Hasbouni mit heiserer Stimme, nachdem fast 100 Mann seinen Namen riefen. "Das Erreichen des Halbfinales war schon ein Riesenerfolg. Sonst streiten wir uns um den siebten und achten Platz. Das Finale ist für uns die Kirsche auf der Torte", sagt der Torhüter voller Begeisterung.

 Torschütze Youssef Allali.
Torschütze Youssef Allali. Foto: Staschik, Olaf

Vor allem für die kleineren Vereine sind die Stadtmeisterschaften in der Bandsbusch-Halle eine tolle Gelegenheit, den Hildener Fußballfans ihr Können zu zeigen. Der Wunsch eines Anhängers des Marokkanischen SV, dass sein Team im Finale auf den befreundeten AC Italia trifft, schien in der Vorrunde noch sehr verwegen.

  • Leichtathletik : Haaner Athleten überzeugen bei Bergischer Meisterschaft
  • Zweiter Sieger: Für die Titelverteidiger Joachim
    Boule : Hilden hat neue Stadtmeister
  • Cheerleading : Erkratherinnen tanzen sich zur WM in Orlando

Immerhin ist die marokkanische Elf nur Vierter in der Kreisliga C. "Das wäre der Knüller, wenn wir überhaupt ins Halbfinale kämen", gesteht Youssef Allali. Und tatsächlich schlägt der 20-Jährige gleich in der ersten Partie mit seinen Kameraden den Bezirksligisten SpVg. Hilden 05/06 mit 1:0. "Das ist eine kleine Revanche für den Kreispokal. Da mussten wir in der ersten Runde aus Verletzungsgründen absagen", kann sich Allali einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen. Mit dem 0:0 gegen den SV Nord und den VfB II verbucht der MSV 04 weitere Achtungserfolge. Mit jedem weiteren Spiel stehen aber nicht nur Marokkaner, sondern auch die Anhänger des AC Italia im Publikum hinter dem Außenseiter. "Das ist ja unser Ausbildungsverein", scherzt deren Coach Sinisa Kitic.

Denn zeitweise stehen auch beim AC vier marokkanische Akteure auf dem Feld. Die Motivation ist bei den jungen Marokkanern ohnehin riesig. "Wir haben ja alle schon beim SV Nord oder beim VfB gespielt. Denen wollen wir es heute zeigen", sagt Mohammed Bajut. "Wir sind mit 35 Mitgliedern wohl der kleinste Fußballverein in ganz Deutschland", mutmaßt sein Trainer Youssef Azhoum. Neben guten Leistungen auf dem Feld zahlen die MSV-Akteure aber den Fans auch anders zurück. Als Youssef Allali das 3:1 im abschließenden Vorrundenspiel gegen die SpVg. 05/06 II erzielt, präsentiert er den Fans sein T-Shirt unter dem Trikot "I love Morokko!"

Der Anhang tobt. In vorderster Front jubelt die C-Jugend des Vereins vom ersten bis zum letzten Spiel. "Einige von uns trainieren ja den Nachwuchs. Damit gibt uns die Jugend etwas zurück", erklärt Allali. Doch im Halbfinale gegen den VfB steht das gesamte linke Tribünen-Drittel hinter dem Außenseiter. Das 1:0 gegen den Favoriten reißt den kompletten Block von den Sitzen. "Hey! Hey! Hey!" und "MSV, MSV"-Sprechchöre wechseln sich ab. Und auch der Ausgleich schmälert die Stimmung des kleinen Fußballwunders nur kaum. Da macht es letztlich auch nichts aus, dass es im Finale gegen den SV Nord nur zu einem 0:3 reicht. "Wir haben unser Ziel längst erreicht", waren sich die überglücklichen Spieler einig.