Spielerisch glänzen und siegen

Die Fußballer des VfB Hilden peilen im Landesliga-Derby gegen den TuSpo Richrath einen Sieg an. Im Hinspiel trennten sich die Lokalrivalen mit 1:1 – ein Unentschieden ist auch diesmal das Ziel der abstiegsgefährdeten Gäste.

VfB Hilden – TuSpo Richrath. Die Landesliga-Fußballer des VfB 03 empfangen am Sonntag (15 Uhr, Hoffeldstraße) einen Gegner, der mit breiter Brust anreist. Immerhin fertigten die Richrather zuletzt Schlusslicht Bayer Dormagen mit 6:0 ab und sehen nun dem Unternehmen Klassenerhalt wieder etwas gelassener entgegen. "Die Aufgabe wird nicht schwerer als die in Uedesheim – aber auch nicht leichter", erwartet Michael Kulm einen harten Kampf.

Eine Halbzeit lang trumpfte seine Elf in Uedesheim spielerisch stark auf, bot aber nach der Pause einen schwachen Auftritt und musste deshalb noch um den Erfolg bangen. Kulm fordert daher erneut "hundertprozentige Konzentration", um den Verbleib in der Landesliga auch rein rechnerisch perfekt zu machen. Zugleich wollen die Hildener erneut Werbung in eigener Sache machen. "Jeder kann sich noch einmal von seiner besten Seite zeigen", baut der Trainer auf den Ehrgeiz seiner Elf. Das gilt allerdings nicht für Daniel Mion. Mittlerweile diagnostizierten die Ärzte eine Meniskusquetschung. Ob eine Operation vonnöten ist, steht noch nicht fest, gleichwohl ist Kulm fast sicher: "Für Daniel ist die Saison wohl gelaufen." Den freien Part in der Offensive könnte Martin Steltzner übernehmen. Dem Angreifer bescheinigt der Trainer vorbildliches Verhalten in den Übungseinheiten: "Da gibt er Vollgas." Markus Zimmermann feierte gerade erst nach langer Verletzungspause seine Rückkehr in den VfB-Kader, doch jetzt zwingt den Defensivspezialisten eine Knieprellung zur Zurückhaltung. Vermutlich kommt deshalb wieder Simon Schweiger in der Abwehrkette zum Einsatz. Henning Scholl nahm nach einem Magen-Darm-Infekt inzwischen das Training wieder auf. Deshalb versprüht Michael Kulm Optimismus: "Wir werden schon eine gute Mannschaft zusammenbekommen."

Während die Hildener diesmal ganz auf Sieg setzen, geben sich die Richrather nach außen etwas bescheidener. "Wir werden versuchen, uns zu befreien", setzt Ganija Pjetrovic im Kampf um den Klassenerhalt auf wenigstens einen Punkt. Der Spielertrainer selbst war zuletzt ein wichtiger Eckpfeiler im Spiel des TuSpo. "Ich habe sowieso immer Lust, Fußball zu spielen. Und ich werde versuchen, der Mannschaft wieder ein bisschen zu helfen", so der 44-Jährige. Nach seiner Rotsperre steht auch Julian Ramos-Lucas wieder im Kader. Der 19-Jährige gilt als kämpferisches Vorbild. "Er hat uns richtig gefehlt. Der Junge läuft für zwei", lobt Pjetrovic. Mit den Tugenden Kampf und Leidenschaft wollen die Richrather jetzt auch in Hilden bestehen. In der Hinrunde trotzten sie dem VfB 03 zumindest einen Zähler ab.

(RP)