Basketball : Souveräner Erfolg

Die Basketballer des TuS Hilden setzen sich gegen den Oberliga-Vorletzten TG 81 Düsseldorf deutlich durch und fiebern nun dem Gipfeltreffen gegen den DT Ronsdorf entgegen.

TuS Hilden — TG 81 Düsseldorf 91:72 (51:36). Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung wiesen die Basketballer des TuS 96 den Oberliga-Vorletzten deutlich in Schach und zeigten eine Woche vor dem Gipfeltreffen gegen den Spitzenreiter DT Ronsdorf in guter Form. Zuletzt ließen die Düsseleldorfer noch mit einer knappen Niederlage gegen den Tabelllenführer aufhorchen. Nun aber zeugten viele technische Fehler des Aufsteigers nicht unbedingt von Oberliga-Tauglichkeit. Auf der anderen Seite traten die Hildener ohne Avery Patterson an. Mario Kyriasoglou strich den US-Amerikaner aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader. Auf Nachfrage sprach der TuS-Trainer von "teaminternen Gründen", die er nicht näher erläutern wollte, die ihre Ursache aber offensichtlich in einer Übungseinheit hatten. Ohne den etatmäßigen Spielmacher boten die Gastgeber jedoch eine erstaunlich gute Kollektivleistung. "Vielleicht war es gar nicht so schlecht, dass die anderen gesehen haben, was sie können, wenn sie ohne Avery spielen", stellte Kyriasoglou fest. Nächsten Samstag im wichtigen Duell gegen den Titelkandidaten Ronsdorf soll Patterson aber wieder zum Einsatz kommen.

Hochmotiviert gingen die Hildener gleich zu Beginn zu Werke und setzten sich innerhalb von drei Minuten auf 14:3 ab. Erst danach fanden auch die Düsseldorfer ihren Ryhthmus und starteten zur Aufholjagd. Als Dorian Schmidt auf 14:18 (8.) verkürzte, nahm Mario Kyriasoglou die erste Auszeit. Per Freiwurf kam die TG jedoch sogar auf 16:18 heran. In den letzten 60 Sekunden des ersten Viertels bauten Tim Warnecke und Jörg Holtz den Vorsprung aber wieder auf 23:18 aus.

Im zweiten Viertel forcierten die Hildener erneut das Tempo. Mit einem Dreier machte Ace Abanador die 35:22-Führung (23.) perfekt. Jetzt hatte auch Tobias Jahnke Redebedarf. Immerhin gestaltete seine Mannschaft nach der Besprechung die Partie zunächst wieder ausgeglichener. Ein technisches Foul und die anschließende Disqualifikation von Jan Schekauski bedeuteten jedoch einen Bruch im Spiel der TG 81. Adam Mekki nutzte drei von vier Freiwürfen, um den TuS-Vorsprung auf 46:29 (18.) auszubauen. Letztlich gingen die Hildener mit einem beruhigenden 15Punkte-Polster in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel leisteten sich die Gastgeber aber einen leichten Durchhänger, den die Düsseldorfer nutzten, um durch Felix Leuer auf 45:55 (25.) zu verkürzen. Vor allem die Zonenverteidigung des Vorletzten machte dem TuS 96 zu schaffen. In einer weiteren Auszeit stellte Mario Kyriasoglou jedoch endgültig die Weichen auf Sieg. Innerhalb der nächsten vier Minuten zogen die Hildener auf 69:49 davon und lagen Ende des dritten Viertels mit 69:55 vorne.

Im Schlussviertel behaupteten die TuS-Basketballer locker den deutlichen Vorsprung. Deshalb gab der Trainer auch den Nachwuchsleuten Spielpraxis. Der 19-Jährige Philipp Behnke steuert einen Dreier zum 83:61 (35.) bei. Und den Schlusspunkt setzte der 18-jährige Marten Dahlhaus mit dem 91:72 nach Pass von Behnke.

"Zwischenzeitlich haben wir das freie Spiel vernachlässigt und zu stark versucht, Systeme zu spielen. Letztlich aber war es ein souveräner Sieg. Es war wichtig, dass wir nicht nur knapp gewonnen haben", zog Mario Kyriasoglou zufrieden Bilanz.

(RP)