1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Fußball: Im Derby den ersten Erfolg holen

Fußball : Im Derby den ersten Erfolg holen

In der Fußball-Landesliga empfängt der VfB Hilden am Sonntag um 15.30 Uhr den SV Wersten 04 an der Hoffeldstraße. Beide Mannschaften erlebten im Sommer einen personellen Umbruch – der Düsseldorfer Schnitt war allerdings wesentlich radikaler.

VfB Hilden – Wersten 04. Die Marschroute des VfB 03 im Derby der Fußball-Landesliga ist klar. Nach der Auftaktniederlage in Nievenheim verkündet Michael Kulm nun: "Unser Bestreben ist es, gerade im ersten Heimspiel die drei Punkte für uns zu behalten." Nicht minder deutlich hat der Trainer den Weg zum Erfolg vor Augen. "Mit unserer zweiten Halbzeit war ich gar nicht unzufrieden", sagt er im Rückblick. "So wie in den Testspielen müssen wir auch jetzt versuchen, diese Leistung über die gesamte Spielzeit zu bringen."

Ähnlich wie die Hildener vollzogen auch die Werstener im Sommer einen Umbruch. "Der war aber noch größer. Die haben eine komplett neue Mannschaft, die sich erst einmal finden muss", sieht Michael Kulm darin eine Chance. Seine Truppe soll selbstbewusst auftreten und am Sonntag (15.30 Uhr, Hoffeldstraße) eine mutige Vorstellung abliefern. "Die Niederlage in Nievenheim haben wir uns selbst zuzuschreiben", weiß der VfB-Trainer. Ähnlich selbstkritisch ging seine Mannschaft in dieser Woche an die Aufarbeitung. "Wir müssen von Beginn an die notwendige Laufleistung bringen und uns entsprechend einsetzen, um richtig in die Saison zu starten", gibt der Coach vor.

Rechtzeitig zum Derby verringern sich die personellen Sorgen etwas. So stieg Maximilian Hodi am Mittwoch wieder ins Training ein. Wenn der Flieger rechtzeitig landet, ist auch Urlauber Fabian zur Linden wieder an Bord. Alex Michel (Kniereizung) rutscht ebenfalls "mit viel Glück" in den Kader – ein Einsatz in der Startformation käme aber wohl noch zu früh. Dagegen muss Neuzugang Julian Ramos-Lucas (Knieprobleme) eine mehrwöchige Pause einlegen. Für Julian Allgeier schickt der Verband vielleicht noch eine "Last-Minute-Spielberechtigung". Sollte es damit nicht klappen, will Michael Kulm aus der zweiten Mannschaft, die bereits um 13 Uhr spielt, Timo Meisner und Jeff Jordan zumindest auf die Landesliga-Bank setzen. Umgekehrt ist der eine oder andere Akteur aus der Erstvertretung für das Kreisliga-Team eine Alternative, um, wie zum Beispiel Manuel Schulz, dort nach langer Verletzungspause wieder Spielpraxis zu sammeln.

(RP)