1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Lokalsport

Lokalsport: Generalprobe endet mit Remis

Lokalsport : Generalprobe endet mit Remis

Im letzten Test gehen die Landesliga-Fußballer des VfB Hilden zwar mit 1:0 in Führung, doch der gleichklassige SSV Sudberg gleicht noch vor der Pause aus. Am Sonntag greift die Kulm-Elf im Niederrheinpokal an.

VfB Hilden — SSV Sudberg 1:1 (1:0). Die Generalprobe für Pokal und Meisterschaft endete für die Landesliga-Fußballer des VfB 03 zwar nicht mit einem Erfolg, trotzdem war Michael Kulm einigermaßen zufrieden. Sein wesentlicher Kritikpunkt: "Der Abschluss war verbesserungswürdig." Denn zumindest der Trainer erkannte: "Wir hatten genügend Chancen, da kann man ein Tor verlangen — gerade gegen einen solchen Gegner kann das entscheidend sein." Da seine Mannschaft gegen die gleichklassigen Sudberger nicht alle Vorgaben über 90 Minuten erfüllte, blieb Kulm nur die Feststellung: "Die Bäume wachsen uns auch nicht in den Himmel." Während es in der Offensive am Ertrag mangelte, steht aber für die Abwehr nach Ansicht von Kulm fest: "Die Abläufe stimmen."

Immerhin dominierten die Hildener die ersten halbe Stunde. Gleich nach dem Anpfiff parierte Torwart Marc Schmidt einen Schuss von Patrick Percoco aus halbrechter Position (1.). Auf der anderen Seite zog Deniz Dogan aus 22 Metern ab, doch Sebastian Siebenbach war ebenfalls auf dem Posten (6.). Danach häuften sich die Möglichkeiten der Platzherren. Jannik Weber passte den Ball weit auf die linke Seite zu Philipp Hombach, doch der traf mit seinem fulminanten Schuss nur das Außennetz (7.). Dann scheiterte Pascal Weber aus kurzer Distanz am Keeper (13.). Fünf Minuten später führte Florian Marx von der linken Seite einen Freistoß schnell aus. Die Sudberger Abwehr schlief noch, als Lukas Schmetz das flache Zuspiel völlig frei im Fünf-Meter-Raum zum 1:0 einschob.

  • VfB 03-Chefcoach Tim Schneider macht sich
    Fußball : VfB 03 Hilden startet in die Vorbereitung
  • Kaito Mizuta (links) erzielte in der
    Fußball : SV Straelen ist für das Pokal-Finale gerüstet
  • Ein PCR-Test wird für die Analyse
    Coronazahlen am Sonntag : Infektionszahlen in Hilden und Haan bleiben stabil

In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit fanden die Gäste besser in die Begegnung. Fast schien die frühe Verletzung von Sebastian Koppelberg einem Weckruf gleichzukommen. Danach legten die Sudberger zumindest einen Zahn zu. Als die Hildener den Ball nicht konsequent klärten, tauchte plötzlich Alit Osmani ganz frei vor Siebenbach auf und überwand den Schlussmann mit einem Heber — allerdings klatschte das Leder an die Latte (34.). Doch der SSV blieb in Ballbesitz — und diesmal nutzte Osmani eine flachen Pass von Gezim Rexhay zum 2:0. indem er die Kugel geschickt an Siebenbach vorbeispitzelte.

Michael Kulm machte seine Ankündigung wahr und mischte die VfB-Truppe munter durch. Der gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Julian Allgeier setzte Jannik Weber in Szene, doch der Torhüter hielt und im Nachsetzen jagte der ebenfalls noch frische Denis Hauswald den Ball am linken Pfosten vorbei (49.). Dann traf Allgeier nach einer Schmetz-Flanke nur den linken Außenpfosten (52.). Der Kopfball von Lukas Schmetz nach einem Freistoß von Michael Trebbin ging über die Latte (65.). Kurz danach flankte Jannik Weber auf Hauswald, doch dessen Kopfball touchierte lediglich den Pfosten (70.). Mehr war in der zweiten Halbzeit nicht drin, zumal die Hildener das Tempo nicht hoch halten konnten. Vielleicht auch eine Folge des ungewohnt großen Platzes und des tieferen Naturrasens.

(RP/ila)