Kreis Mettmann: SPD lädt zum Film über Karl Marx ins Kino ein

Kreis Mettmann: SPD lädt zum Film über Karl Marx ins Kino ein

Zum ersten Mal rollen die Genossen den roten Teppich aus und laden alle Bürger für Sonntag, 11. März, um 17 Uhr ins Weltspiegel Kinocenter in Mettmann zu einem Kinoabend ein. Bei freiem Eintritt erwartet die Besucher der Historienfilm "Der junge Karl Marx" vom Oscar prämierten Regisseur Raoul Peck aus dem Jahr 2017. Der Film beleuchtet Karl Marx' prägende Lebenszeit zwischen 1843 und 1848, also kurz vor der Industriellen Revolution. Karl Marx wurde 1818 als drittes von neun Kindern des Anwaltes Heinrich Marx und von Henriette Marx in Trier geboren.

Karl Marx war mütterlicherseits Cousin dritten Grades des deutschen Dichters Heinrich Heine. Der Film zeigt den jungen Karl Marx als Idealisten, der an eine bessere Welt glaubt in einer Zeit voller Entbehrung und Not - die Geburtsstunde des Klassenkampfs. "Als Abgehängte der Globalisierung sind prekär Beschäftigte das Proletariat des 21. Jahrhunderts. Der Laissez-Faire-Liberalismus heutiger Politik lässt Erinnerungen an die sozialen Folgen des Manchester-Kapitalismus zur Zeit des jungen Marx aufkommen.

Für ihn ein Grund, die damalige Gesellschaft aufzurütteln", erklärt Heribert Klein, SPD-Vorsitzender in Mettmann. Karten können unter info@spdmettmann.de reserviert werden und sind spätestens 30 Minuten vor Filmbeginn abzuholen. Die Kartenwünsche werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

(cz)