1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Sparkasse zeigt Demenz-Cartoons

Hilden : Sparkasse zeigt Demenz-Cartoons

Die "Huhnstage" machten den Cartoonisten Peter Gaymann 1984 bekannt. Berühmt sind auch seine "Paar-Probleme", die der Kölner seit vielen Jahren für die Frauenzeitschrift "Brigitte" zeichnet. Jetzt ist eine Ausstellung mit seinen Bildern bis zum 14. Dezember in der Hildener Hauptstelle der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert zu sehen. Unter dem Titel "Demensch" hat sich Gaymann mit dem Thema Demenz beschäftigt.

"Darf man über so ein Thema lachen?", fragte Sparkassen-Sprecher Oliver Radulovic gestern bei der Eröffnung. Ja, weil Gaymann die Betroffenen nicht herabsetze, sondern die Betrachter zu einem verständnisvollen Schmunzeln animiere und so auf ein Tabu-Thema hinweise. Der Künstler selbst sieht sich nicht als bissigen Satiriker, sondern als "Humor-Zeichner": "Das Leben ist voller Höhen und Tiefen. Wenn man Humor hat, kann das hilfreich sein."

 Die Cartoons von Peter Gaymann sind bis 12. Dezember in der Hauptstelle der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert zu sehen. Den Kalender mit Postkarten gibt es für 20 Euro an der Rezeption von Haus Ahorn im Dorotheenpark.
Die Cartoons von Peter Gaymann sind bis 12. Dezember in der Hauptstelle der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert zu sehen. Den Kalender mit Postkarten gibt es für 20 Euro an der Rezeption von Haus Ahorn im Dorotheenpark. Foto: Staschik, Olaf

Seit 35 Jahren zeichnet 62-Jährige Cartoons (über 60 Bände hat er veröffentlicht) und hat dabei viele Themen bearbeitet: "Der Stoff geht mir nicht aus, weil meine Figuren mit mir altern." Im vergangenen Jahr sei er von einer Demenz-Initiative in Freiburg gefragt worden, ob er sich nicht mal mit diesem Thema beschäftigen wolle. "Ich war überrascht", gibt Gaymann zu. Aber er nahm den Auftrag an.

So entstand schließlich der Postkartenkalender "Demensch", der 13 Motive aus der Ausstellung in der Sparkasse enthält. Was dann passierte, damit hatte der Cartoonist nicht gerechnet: "Der Kalender wird wirklich haufenweise gekauft. Frank Elstner lud mich in seine TV-Show ein. Ich werde ständig mit Anfragen aus ganz Deutschland überhäuft. Ich glaube, ich habe da ein Fass aufgemacht."

Er wolle die Kranken nicht benutzen, sondern Verständnis für sie wecken, betont der Künstler. Er wirft einen Blick auf die komischen Seiten, die man dieser schrecklichen Erkrankung auch abgewinnen kann. Gaymann tut das aber sehr liebevoll, ohne die Kranken bloß zu stellen oder sich auf ihre Kosten lustig zu machen. Bei all dem Leid auch mal zu lachen: Das tut offenbar gut, besonders den Betroffenen. Gaymann: "Ich bekomme viele Reaktionen von Angehörigen von Demenzkranken. Ich glaube, mit den Cartoons ist das Thema Demenz in der Mitte der Gesellschaft angekommen." Die Ausstellung "Demensch" ist bis zum 14. Dezember in der Hauptstelle der Sparkasse Hilden (Mittelstraße) zu sehen (Eintritt frei).

Der Postkartenkalender kostet 20 Euro und ist an der Rezeption von Haus Ahorn im Dorotheenpark an der Horster Allee in Hilden zu bekommen.

Der Erlös kommt einem Demenzprojekt der Graf-Recke-Stiftung in Hilden zugute (siehe auch Text links auf dieser Seite).

(RP/ac)