1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Spanisches Fest sorgt für Urlaubsgefühle

Hilden : Spanisches Fest sorgt für Urlaubsgefühle

Für seine leckere Paella ist der spanische Elternverein weit über Hildens Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Eine Brise mediterrane Leichtigkeit und der Duft iberischer Leckereien wehte am Wochenende über den Ellen-Wiederhold-Platz, wo der spanische Elternverein Samstag und Sonntag mit mehreren hundert Besuchern sein buntes Fest feierte. Vor der Theke mit einer riesigen Paella-Pfanne bildete sich die längste Schlange. "Ich komme jedes Jahr nur wegen der Paella", sagte Besucherin Katharina Schimps und fügte schmunzelnd hinzu: "Ich bin schon eine halbe Spanierin." Auch Elvira Braunheim und Rita Hofmann waren aus Haan gekommen, um sich von der hochgelobten Reispfanne selbst zu überzeugen - und gaben zu: "Die ist wirklich lecker." Samstagnachmittag sorgten die Band "Carretera y Manta" und die Folkloretänzerinnen "Las Flamenquillas" für Programm auf der Bühne. Das Fest lockte auch Spanier aus der näheren Umgebung, hauptsächlich aus Düsseldorf und Wuppertal, nach Hilden.

25 Vereinsmitglieder halfen an beiden Tagen mit. Das Fest ist ein enormer Aufwand für den vergleichsweise kleinen Kulturverein, der sich Mitte der 70er Jahre in Hilden gründete. "Aktuell haben wir etwa 50 Mitglieder, von denen aber längst nicht mehr alle nur Spanier sind", sagt Vereinskassiererin Anabel Estévez. Italiener, Portugiesen und Deutsche gehören dem Kulturverein an, der neben dem Spanien-Fest in der Innenstadt drei weitere Feiern im Jahr ausrichtet: Am 1. Mai (Tag der Arbeit), am 12. Oktober (Kolumbus-Tag/Tag der Hispanität) und zu Weihnachten bzw. am Drei-Königs-Tag.

  • Kirmesplatz in Elsen : Spanische Fiesta wieder Zuschauermagnet
  • Neuer Theaterspielplan, vorgestellt von vl Eva
    Neuer Theaterspielplan in Hilden : Vorhang auf für die Theaterreihen
  • Die A46 ist am Mittwochmorgen in
    Mehrere Kilometer Stau : Schwerer Unfall auf A46 Richtung Düsseldorf – Sperrung aufgehoben

Wie alle Vereine, so beklagt auch dieser Nachwuchsprobleme: "Unsere Jugend bringt sich kaum noch ein", bedauert Vize-Präsident Julio Mora. Deswegen seien für den Verein, trotz hohen Aufwands, solche Feste wichtig, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren.

(seg)