1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

So reagieren Hildener Ärzte auf die Coronakrise

Interview Matthias Lahner : „Wir verschieben Routine-Operationen“

Mediziner sind in diesen Tagen besonders gefragt und müssen sich noch besser schützen als ohnehin schon – nicht nur Hausärzte. Matthias Lahner ist Orthopäde. Der promovierte Mediziner arbeitet mit seinen Kollegen in der Praxis „Leben in Bewegung“ im Meditower.

Die Arbeit hat sich seit dem Ausbruch des Coronavirus verändert, erzählt er.

Das Coronavirus bestimmt den Alltag – auch bei Ihnen in der Praxis?

Lahner Die Arbeit hat sich verändert. Unsere Hygienestandards waren zwar vorher schon sehr hoch, aber wir haben sie noch weiter angehoben. Wir schütteln beispielsweise keine Hände mehr und sorgen für verkürzte Wartezeiten der Patienten. Wir lüften häufiger die Praxisräume. Außerdem wird die Praxisfläche zweimal am Tag desinfiziert.

Wie wirkt sich die Ausbreitung des Virus’ auf Ihre Auslastung aus?

Lahner Menschen, die mit akuten orthopädischen Problemen zu uns kommen, werden weiterhin behandelt. Und da derzeit die Versorgung der Bevölkerung im Vordergrund steht, werden Routine-Operationen verschoben, um die Kapazitäten nicht zu belegen.

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich einerseits eine Erkältung, andererseits aber auch Probleme mit meinem Rücken oder ähnliche Beschwerden habe?

Lahner Bei Erkältungssymptomen sollten die Patienten bitte erst einmal bei uns anrufen oder eine E-Mail schreiben. Wer an Fieber leidet, sollte sich unbedingt an seinen Hausarzt wenden. Auch in diesem Fall ist wichtig: Bitte erst anrufen! Erst müssen diese Symptome abgeklärt werden, bevor wir die orthopädischen Leiden behandeln können.