1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Sexuelle Belästigung im Hildorado

Hilden : Sexuelle Belästigung im Hildorado

Am 27. und 28. Juli gab es zwei Vorfälle: Die Täter wurden gestellt und der Polizei übergeben.

Im Spaß- und Sportbad Hildorado an der Grünstraße hat es am Samstag, 27. Juli, und am Sonntag, 28. Juli, jeweils einen Vorfall sexueller Belästigung gegeben, bestätigen die Betreiber – das sind die Stadtwerke Hilden – auf Nachfrage unserer Zeitung.

„Die betroffenen jungen Mädchen haben unser Personal direkt angesprochen“, teilt Pressesprecherin Sabine Müller mit. Sobald die Mitarbeiter auf einen Fall sexueller Belästigung aufmerksam geworden seien, werde „sofort und ohne Zögern“ die Polizei gerufen: „Lieber einmal zu viel. Es gilt absolute Null-Toleranz.“

In einem Fall seien zufällig zwei Polizisten als Badegäste anwesend gewesen: „Sie haben direkt unterstützt und den Täter festgehalten, bis die Kollegen vor Ort waren.“ Die Eltern der belästigten Mädchen würden von den Hildorado-Mitarbeitern informiert, sodass sie Anzeige erstatten können. „Grundsätzlich wird noch vor Ort ein unbefristetes Hausverbot gegen die Täter ausgesprochen“, betont Sabine Müller.

Die Stadtwerke-Pressesprecherin stellt fest, dass die Zahl solcher Vorfälle in den vergangenen Jahren „etwas zugenommen“ habe. Müller führt das unter anderem auch darauf zurück, dass sexuelle Belästigung heute viel stärker als früher in der ganzen Gesellschaft wahrgenommen werde.

Die Mitarbeiter des Hildorado seien speziell auf dieses Thema sensibilisiert und geschult, um mit diesen Situationen, mit Betroffenen und Tätern umzugehen.