1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Seniorendienste investieren in Hildens Pflegezukunft

Hilden : Seniorendienste investieren in Hildens Pflegezukunft

Beim Neujahrsempfang blicken die Seniorendienste auf kommende Projekte.

Umbauarbeiten an den Einrichtungen am Erikaweg (neue Bewohnerzimmer) sowie am Fliederweg (große Aufenthaltsräume) und Bemühungen, die Qualität noch weiter zu steigern – die Seniorendienste der Stadt Hilden haben 2020 eine Menge vor.

Dazu kommt die Herausforderung, dass immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland alt werden. Auch in diesem Bereich investieren die Seniorendienste Zeit und Geld, wie Geschäftsführerin Beate Linz-Eßer am Sonntag beim Neujahrsempfang am Erikaweg erklärte.

Die Anforderungen an die Seniorenarbeit werden immer komplexer. So nutzen viele Hildener beispielsweise das Angebot der Tagespflege für Demenzkranke am Fliederweg. Der Bedarf ist höher, jedoch fehlt es an Platz, um eine weitere Tagespflege zu bauen. „Gleiches gilt für die Errichtung zusätzlicher Seniorenwohnungen mit und ohne Betreuung“, erklärt Linz-Eßer. „Wir würden es überaus begrüßen, wenn die Stadt ein entsprechendes Grundstück bereitstellen oder Bebauungspläne und Grundstücksverkäufe an Investoren mit einer entsprechenden Auflage versehen würde, damit barrierefreie Wohnungen für alte und pflegebedürftige Menschen mit und ohne Betreuung entstehen können.“

(tobi)