Hilden: Seltsam: Mehrere Anwohner am Strauch vermissen ihre Post

Hilden : Seltsam: Mehrere Anwohner am Strauch vermissen ihre Post

Ursula Graf hat lange für die Firma Henkel gearbeitet. Der Weltkonzern aus Düsseldorf beschenkt ehemalige Mitarbeiter jedes Jahr mit Gutscheinen, mit denen sie günstig im Henkel-Shop einkaufen können. "Eigentlich wird das Gutschein-Heft bereits im Februar versendet", berichtet Graf. "Als es nicht kam, habe ich dieser Tage bei Henkel angerufen und erfuhr, dass es längst verschickt, aber bei mir nicht angekommen ist."

Auch Nachbar Heinrich Ollmann hat Probleme mit der Post: "Ich bekomme einmal im Monat eine Kreditkartenabrechnung. Die ist immer pünktlich." Deshalb fragte Ollmann nach, als die Abrechnung ausblieb. "Die Abrechnung für Februar ist längst raus, hat man mir gesagt. Bei mir ist sie aber nicht angekommen. Man hat mir jetzt eine Kopie geschickt." Die nicht zugestellte Post ist inzwischen Gesprächsthema unter den Anwohnern der Straße Am Strauch, berichtet Ruth Jäger: "Offenbar verschwindet Post, und das seit Wochen. Ich vermisse eine Terminsache." Ihr ist aufgefallen, dass sie den angestammten Postboten schon seit Wochen nicht mehr gesehen ha. : "Die Aushilfe hat gesagt, das liegt am Briefverteilzentrum Langenfeld. Ich habe Verständnis dafür, dass meine Post manchmal spät kommt. Ich hätte sie aber schon gern."

Rainer Ernzer, der Sprecher der Deutschen Post DHL, hat nachgeforscht, kann den Fall aber nicht aufklären: "Der Stamm-Briefzusteller fällt schon seit längerem aus. Es gibt aber seit Anfang Februar eine Stellvertreterin. Die kennt sich im Bezirk aus und stellt jeden Tag Post zu." Kommt Post nicht an, sollte am besten der Absender einen Nachforschungsantrag über Telefon 0228/4333112 zum Normaltarif (täglich von 7 bis 20 Uhr) stellen, rät der Post-Sprecher. "Das kostet nichts. Dann können wir den Weg der Sendung nachverfolgen. Das führt nicht immer, aber häufig zu einem Ergebnis." Zudem bestehe die Möglichkeit, einen zweiten Zustellversuch zu beantragen. Die Post stellt nach eigenen Angaben jeden Tag (außer montags) 61 Millionen Briefe zu.

(cis)
Mehr von RP ONLINE