1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Sekundenschlaf führt zu Unfall auf Walder Straße in Hilden

Hilden : Frau schläft am Steuer ein und prallt auf parkenden Wagen

Auf rund 25.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der Samstagnacht bei einem Unfall auf der Walder Straße entstand. Eine 60-jährige Frau schlief am Steuer ein - und ist jetzt fürs erste den Führerschein los.

Es war spät in der Nacht zum Samstag (3.15 Uhr), als eine 60-jährige Hildenerin mit ihrem Kia Picanto auf der Walder Straße in Richtung Solingen unterwegs war. Dabei fiel die Autofahrerin nach eigenen Angaben in einen Sekundenschlaf, berichtet die Polizei. Der Kia geriet durch den Kontrollverlust zu weit nach rechts und prallte in Höhe des Hauses Nr. 295 mit großer Wucht in das Heck eines silbergrauen Opel Corsas, der am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß auf einem Parkstreifen abgestellt war. Nach Zeugenaussagen wurde der Opel durch die enorme Wucht des ungebremsten Zusammenpralls mehrere Meter weit durch die Luft katapultiert. Er landete auf dem rechten Gehweg der Landesstraße und mit seiner rechten Front gegen eine Grundstücksmauer.

Geschützt durch Sicherheitsgurt und ausgelöste Airbags blieb die Kia-Fahrerin unverletzt. Den Gesamtsachschaden an den zwei nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeugen und an der Gartenmauer bezifferte die Polizei mit „mindestens 25.000 Euro“. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigte die Fahrbahn von Trümmern.

  • Man sieht sie häufig an Landstraßen
    Tödliche Unfälle am Niederrhein : Mit voller Wucht
  • Hilden : Schwerer Unfall auf der Walder Straße
  • Fahrbericht : Kia Ceed - sehr sachlicher Fortschritt

Bei einer Überprüfung der 60-jährigen Frau ergaben sich keine Hinweise auf Alkoholkonsum, Medikamente oder andere berauschende Mittel. Trotzdem stellte die Polizei Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.Gegen die damit begründete Sicherstellung ihres Führerscheins legte die Frau Widerspruch ein; die Fahrzlizenz wurde deshalb beschlagnahmt. Die Beamten untersagten der Frau vorerst jedes weitere Führen führerscheinpflichtiger Kraftfahrzeuge.

(dts)