Haan: "Rücksicht auf andere nehmen"

Haan: "Rücksicht auf andere nehmen"

Polizeihauptkommissar Bernd Hildebrand im Interview zur Sicherheit auf dem neuen Panoramaradweg.

Seit zwei Wochen nutzen Haaner den neuen Panoramaradweg. Seit Beginn der Ferien tummeln sich dort besonders viele Menschen. Das birgt auch Risiken. Bernd Hildebrand, Leiter der Dienststelle Verkehrsunfallprävention und Opferschutz bei der Kreispolizei Mettmann, erklärt, wie Unfälle vermieden werden.

Bernd Hildebrand. Foto: Archiv/Dietrich Janicki

Wie wird der neue Radweg angenommen?

Hildebrand Man merkt, dass die Ferien begonnen haben, auch wenn die Wetterlage noch nicht so gut ist. Aber der Radweg ist jetzt neu, attraktiv und interessant.

Welche Verkehrsteilnehmer teilen sich den Panoramaradweg?

Hildebrand Fußgänger, Fahrradfahrer, Wanderer. Der Weg ist auch für andere Sportgeräte freigegeben. Sportler mit Inlinern oder Rollern können ihn ebenfalls nutzen.

Verursacht diese vielfältige Nutzung Probleme?

Hildebrand Bei einem in beide Richtungen nutzbaren Weg hat man immer das Problem des Gegenverkehrs. Es kommt hinzu, dass verschiedene Verkehrsteilnehmer mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten aufeinander treffen.

Hat es schon Unfälle gegeben?

Hildebrand Es haben seit der Eröffnung des Weges ein paar kleinere Zusammenstöße stattgefunden.

  • Schulwege in Heiligenhaus sollen sicherer werden : CDU fordert mehr Sicherheit auf dem Panoramaradweg

Wie können Nutzer der Freizeitstrecke Unfälle vermeiden?

Hildebrand Sie sollten sich rücksichtsvoll verhalten und die anderen Verkehrsteilnehmer respektieren. Die unterschiedlichen Geschwindigkeiten müssen beachtet werden. Fahrradfahrer sollten bedenken, dass Fußgänger sie nicht immer wahrnehmen, wenn sie sich von hinten nähern. Wer jemanden überholt, muss immer auf den Gegenverkehr achten.

Es gibt gerade im Bereich Haan einige Probleme mit der Beschilderung des Panoramaradwegs. Betrifft das auch Warnhinweise?

Hildebrand Der Kreis ist dabei, die im Vorfeld avisierten Schilder nachzurüsten. In vielen Fällen reicht aber der gesunde Menschenverstand aus: Ich muss nicht immer nur auf Schilder vertrauen, sondern auch die grundlegenden Verkehrsregeln beachten. Der Panoramaradweg ist schließlich nicht durchgängig, er kreuzt auch Straßen.

Was sollten Familien mit Kindern beachten?

Hildebrand Aufgrund der Streckenführung — es gibt auch Gefälle — sollte darauf geachtet werden, dass Kinder nicht zu schnell fahren. Sie sollten nicht allein gelassen werden, Familien sollten als Gruppe unterwegs sein. Aber daran denken: Auch als Gruppe muss Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer und deren Geschwindigkeit genommen werden.

Wie schütze ich mich vor dem Fehlverhalten anderer?

Hildebrand Wichtig ist ein verkehrssicheres Rad mit der entsprechenden Beleuchtung und ein Helm. Wir haben bisher die positive Erfahrung gemacht, dass viele Radler bereits mit Helm unterwegs sind. Das ist ein gutes Beispiel für Kinder.

(RP)
Mehr von RP ONLINE