1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

RKI meldet Inzidenz unter 100 im Kreis Mettmann

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : RKI meldet Inzidenz unter 100, aber...

Auf 98,2 ist die Inzidenz im Kreis Mettmann laut Robert-Koch-Institut am Dienstag gesunken. Diese Entwicklung liegt jedoch nicht an einem tatsächlichen Rückgang der Zahlen, sondern an einem technischen Problem, wie der Kreis vermutet.

Der Kreis Mettmann ist auf der Übersichtskarte des Robert-Koch-Instituts nicht mehr dunkelrot eingefärbt, sondern nur noch hellrot. Denn laut RKI ist die Inzidenz in unserer Region unter 100 gesunken. Nachdem sie am Montag bei 139,4 lag, soll sie jetzt nur noch 98,2 betragen. Doch der Schein trügt, wie der Kreis Mettmann auf Nachfrage erklärt.

„Wir haben im Krisenstab heute über dieses Thema gesprochen“, sagt Sprecherin Daniela Hitzemann. Der Kreis reicht die Zahl der Neuinfizierten täglich weiter, das RKI berechnet daraus die Inzidenz. Doch offenbar seien die aktuellen Zahlen nicht angekommen. „So sehr sich alle über eine Inzidenz unter 100 freuen – der Kreis Mettmann liegt nicht unter diesem Wert.“ Daniela Hitzemann geht von einem technischen Problem aus. „Morgen dürften die Zahlen wieder auf einem realistischen Wert liegen“, so die Sprecherin. Der dürfte bei 120 liegen.

Trotz des augenscheinlichen Fehlers bei der aktuellen Inzidenz registriert das Gesundheitsamt einen Rückgang der Zahlen. „Das sollten die Auswirkungen des neuen Lockdowns sein“, erklärt Daniela Hitzemann. Inwieweit sich die Lockerungen über die Weihnachtsfeiertage auf die Inzidenz auswirkt, werde man aber erst in den kommenden Tagen sehen können.

(tobi)