1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Rettungsschirm: Hilden erhält 8,9 Millionen Euro

Hilden : Rettungsschirm: Hilden erhält 8,9 Millionen Euro

Die Corona-Pandemie kostet die Kommunen Millionen. Bund und Land haben Hilfe versprochen. Ein Teil ist jetzt tatsächlich angekommen, teilte Kämmerin Anja Franke im Stadtrat mit.

Hilden erhält 8,9 Millionen Euro für die Ausfälle bei der Gewerbesteuer. Franke: „Das sind mehr als zwei Millionen Euro als geplant und deshalb eine sehr erfreuliche Nachricht.“ Trotz der Hilfe von Bund und Land fehlen der Stadtkämmerin aber immer noch rund 8,6 Millionen Euro geplante Steuer-Einnahmen. Hinzu kommen coronabedingte Mehraufwendungen von rund zwei Millionen Euro. Finanziert wird das über die Aufnahme von neuen Schulden/Krediten.

. Und auch die vorläufige Finanzplanung für die Jahre 2022 bis 2024 sieht nicht besser aus. Schon im verabschiedeten Doppel-Haushalt waren die Zahlen tiefrot. Geplant war ein Defizit von 35,8 Millionen Euro bis 2024. Durch deutliche Steuer-Ausfälle geht Franke bislang von einem Minus von 61,7 Millionen Euro aus. Das sind 25,9 Millionen Euro mehr. als geplant.