Hilden: Radtour mit Infos zur Depression Montag in Hilden

Hilden : Radtour mit Infos zur Depression Montag in Hilden

Auf der diesjährigen Mini-Mut-Tour radeln 24 Tandem-Teams auf acht Etappen quer durch Deutschland und zeigen, dass es wichtig ist, offen über Depression zu reden, um Diskriminierung zu überwinden - und dass Sport helfen kann.

Die Mut-Tour ist das erste Aufklärungsprojekt auf Fahrrädern, das auf die Krankheit Depression aufmerksam macht. Auf der aktuellen Etappe von Münster nach Aachen wird ein sechsköpfiges Tandem-Team am Pfingstmontag in Hilden Station machen. Das Mut-Tour- Team nutzt unterwegs die Gelegenheit, um von sich und dem Weg mit der Depression zu berichten.

"Anders als in den Vorjahren haben wir uns 2015 für das Mini-Tour-Konzept entschieden, um das Mitfahr-Angebot möglichst niedrigschwellig zu halten", erklärt Sebastian Burger, der Initiator der Tour. So trauten sich deutlich mehr Menschen zu, für einen kurzen Zeitraum miteinander die Natur zu erleben und sich zu bewegen.

Die täglichen Fahrabschnitte sind etwa 55 Kilometer lang, geschlafen wird meistens im Zelt in der freien Natur. Ziel ist es, Menschen mit und ohne Depressionserfahrungen zusammenzubringen, gemeinsam in Bewegung zu bleiben und einen Beitrag zu leisten, die Krankheit Depression in der Gesellschaft zu ent-stigmatisieren.

(höv)
Mehr von RP ONLINE