1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Polizei kündigt in Hilden und Haan verstärkte Kontrollen an Ostern an

Hilden/Haan : Polizei kündigt verstärkte Kontrollen über Ostertage an

(tobi) Nach einem schweren Motorradunfall mit einem Toten (20) in Ratingen hat die Polizei für dieses Wochenende verstärkte Kontrollen in Hilden, Haan und dem restlichen Kreis Mettmann angekündigt.

„Speziell Motorradfahrende stehen dabei im Fokus“, erklärte ein Sprecher der Polizei.

Die Verkehrsdirektion werde dazu neben mobilen Geschwindigkeits-Messgeräten auch Einsatzkräfte auf Polizeimotorrädern einsetzen, um die Verkehrssituation zu überwachen. Zudem wird die Polizei auch wieder ihr Provida-Motorrad nutzen. Dabei handelt es sich um ein speziell zur Verkehrsüberwachung umgerüstetes ziviles Motorrad, das in der Lage ist, Geschwindigkeitsüberschreitungen während der Fahrt festzustellen und die Verkehrsteilnehmer zu filmen.

Aufgrund der aktuell besonderen Situation rund um die Corona-Pandemie weist die Kreispolizeibehörde noch einmal explizit darauf hin, dass Touren mit dem Motorrad derzeit zwar nicht verboten sind, sie aber aufgrund des gesteigerten Infektionsrisikos dem Geist der Corona-Schutzverordnung widersprechen. „Die polizeiliche Botschaft lautet daher ganz klar: Es ist aktuell nicht angebracht, Motorradtouren zum reinen Vergnügen zu unternehmen“, erklärt der Polizeisprecher.

 Schon allein das Verletzungsrisiko spreche gegen solche Touren. „Jeder, der sich angesichts der derzeitigen Entwicklungen selbst unnötig in Gefahr begibt und sich hohen Verletzungsrisiken aussetzt, handelt unsolidarisch! Die Betten in unseren Krankenhäusern brauchen wir derzeit für andere Herausforderungen. Zudem  gilt: Wo sich mehr als zwei Biker treffen, greift das Kontaktverbot. Ausnahmen bilden hier natürlich Familienangehörige“, erklärt der Polizeisprecher weiter. Die Zeit für gemeinsame Motorrad-Spritztouren werde wiederkommen. Derzeit gebe es jedoch andere Prioritäten.