1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Polizei kontrolliert Fahrräder an Schulen in Hilden und Haan

Fahrradsicherheit in Hilden und Haan : Polizei kontrolliert Fahrräder an Schulen

Bis zum 13. Dezember kontrolliert die Polizei in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht und der Zweiradmechnaniker-Innung Fahrräder an weiterführenden Schulen auf Verkehrstauglichkeit.

Die Polizei will mit der Aktion für das Thema „Sicherheit durch Sichtbarkeit“ sensibilisieren. Denn jedes Jahr verunglücken mehrere hundert Radfahrer auf den Straßen des Kreises Mettmann.

Laut Statistik wurden im Jahr 2019 insgesamt 445 Radfahrer im Kreis Mettmann bei Verkehrsunfällen verletzt, davon 83 schwer. Zwei kamen sogar ums Leben. In Hilden gab es mit 101 verunglückten Radfahrern 19 Verletzte mehr als noch 2018. Städte wie etwa Langenfeld (73 Verletzte), Monheim (37) und Ratingen (99) verzeichnen im Vergleich zu den Zahlen im Vorjahr (Langenfeld 92, Monheim 54, Ratingen 108) einen leichten Rückgang.

Viele der Unfälle wären sicherlich vermeidbar, wenn die Räder regelmäßiger gewartet würden, ist die Polizei überzeugt. Und deshalb führt sie seit einigen Jahren diese Aktion  an weiterführenden Schulen durch. Besonders kritisch ist im Blick auf die dunkle Jahreszeit, dass die meisten Mängel bei Kontrollen der Lichtanlage gefunden werden. „Der größte Schwachpunkt ist eigentlich immer die Beleuchtung“, berichtet Polizeisprecher Ralf Becker.

  • Der Langenfelder Fahrradhändler Günter Sticklat erklärt,
    Fahrradsicherheit : Polizei kontrolliert Fahrräder an Schulen
  • Der Langenfelder Fahrradhändler Günter Sticklat erklärt,
    Fahrradsicherheit : Polizei kontrolliert Fahrräder an Schulen
  • Ein Abstrich wird in ein Teströhrchen
    Corona-Zahlen aus Hilden und Haan : Inzidenz sinkt unter die 200er-Marke auf 182,7

Bei der Fahrradlichttestaktion im vergangenen Jahr wurden rund 2900 Fahrräder kontrolliert. Rund 12,4 Prozent aller geprüften Zweiräder, insgesamt 357, wiesen Mängel auf. „Den Radlern wurde eine Mängelkarte ausgestellt, mit der sie innerhalb von sieben Tagen zum nächsten Fahrradgeschäft gehen konnten, um die Mängel zu beheben“, erklärt Becker weiter. Die vom Mechaniker abgestempelte Karte wurde hinterher im Schulsekretariat abgegeben und zur Auswertung an die Polizei weitergeleitet.

Ähnlich wird es auch in diesem Jahr laufen: Insgesamt 21 Schulen in Haan, Hilden, Langenfeld, Monheim und Ratingen nehmen an der Aktion im Kreis Mettmann teil. Und  Betreiber von Fahrradläden wie Günther Sticklat aus Langenfeld rechnen dann wieder mit einem vermehrten Kundenansturm.

Um sein Rad winterfest zu machen, rät der Zweiradmechaniker auf die  Lichtanlage zu achten. „Im Winter funktionieren besonders gut die Batterieleuchten, die heutzutage über einen USB-Anschluss zu Hause aufgeladen werden. Diese Leuchten sind sehr hell und die Batterie hält auch lange – etwa sechs bis sieben Stunden“.

Seit einigen Jahren würden auch Rücklichter mit Bremslichtfunktion verkauft, die nach Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) erlaubt sind und den Hintermann über einen Bremsvorgang in Kenntnis setzen.

Wichtig sei auch, das Rad ausreichend mit Reflektoren auszustatten und auch auf gute Bremsen zu achten. Darüber hinaus empfiehlt der Fachmann, auch die Reifen zu überprüfen. „Es gibt mittlerweile schöne Winterreifen mit einer speziellen Gummimischung, mit denen man auch im Winter sehr gut fahren kann.“

Nebst einem technisch einwandfreien Zweirad empfiehlt Sticklat Radfahrern,  auf eine gut sichtbare Kleidung zu achten. Leuchtende Jacken und  Helm helfen dabei, von anderen Verkehrsteilnehmern frühzeitig gesehen zu werden, so der Experte.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Clbu rät übrigens, das Licht am Fahrrad schon bei Zwielicht einzuschalten – und das ist im Winter relativ oft der Fall.