1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Polizei greift nach illegalem Rennen auf Ostring durch

Hilden : Polizei greift nach illegalem Rennen durch

Ein Zeuge beobachtet zwei Opel-Fahrer auf dem Ostring, die sich mit hohem Tempo gegenseitig überholen. Beamte stellen 18-Jährigen.

Ein fassungsloser Zeuge hat am Donnerstagabend die Polizei alarmiert, als er zwei Autofahrer auf dem Ostring beobachtet hat. Die beiden Opel-Fahrer rasten gegen 18.55 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf dem Ostring in Richtung McDonalds und lieferten sich ein wildes Rennen. Der Zeuge war in seinem Wagen hinter den beiden Kontrahenten unterwegs.

Schon in der Kurve von der Walder Straße auf den Ostring hat der Fahrer des Opel Adam versucht, den Opel Corsa zu überholen, teilte die Polizei mit. Dabei habe er für seinen Überholvorgang eine Sperrfläche überfahren, um diesen ersten Überholvorgang „rücksichtslos durchzusetzen“. Der überholte Fahrer des schwarzen Corsa habe in der Folge mehrfach versucht, wieder vor den Opel Adam zu gelangen. Dessen Fahrer habe ihn jedoch von vorne „geblockt“, indem er dazu auch in die Fahrbahn des Gegenverkehrs wechselte. „Dabei ist sehr wohl Gegenverkehr unterwegs gewesen“, erklärte der Zeuge der Polizei. Auf dem Ostring gilt auf dieser Strecke Tempo 70, teilweise sogar nur 50. In dem Bereich der Auffahrt von der Oststraße steht ein stationärer Blitzer zur Geschwindigkeitsüberwachung. Danach können die Fahrzeuge wieder auf bis zu 100 km/h beschleunigen.

Die alarmierten Beamten konnten den Corsa-Fahrer kurze Zeit nach dem Rennen auf dem McDonalds-Parkplatz stellen. Der Hildener ist erst vor wenigen Tagen 18 Jahre alt geworden. Der Fahrer des Opel Adams war mit seinem Fahrzeug nicht mehr vor Ort – der Polizei ist allerdings das Kennzeichen bekannt.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmte die Polizei den Führerschein des Corsa-Fahrers. Gegen ihn und den anderen Opel-Fahrer wurden Anzeigen erstattet. Gegen beide Fahrzeugführer wird nun wegen der Beteiligung an einem „illegalem Rennen“ verkehrspolizeilich ermittelt.

Weitere Zeugen können sich bei der Polizei in Hilden unter Telefon 02103 898-6410 melden.

(tobi)