Hilden: Orthodoxe Gemeinde sucht ein neues Domizil in Leverkusen

Hilden: Orthodoxe Gemeinde sucht ein neues Domizil in Leverkusen

Die griechisch-orthodoxe Gemeinde sucht ein neues Zuhause, ein Gelände, wo sie eine kleine Kirche für ihre gut 1000 Mitglieder erbauen kann. Denn nach Jahrzehnte langer Wanderung, findet Priester Charalambos Savvidis, wird es Zeit, sesshaft zu werden, am besten in Leverkusen.

Die Mitglieder der griechischen Gemeinde kommen aus Leichlingen, Burscheid, Leverkusen, Langenfeld und Hilden zusammen und wechseln sich bislang an drei Standorten ab: in Solingen, Bergisch Gladbach und Dürscheid (Burscheid).

Bald werden sie ihr Domizil in der Klingenstadt aufgeben müssen, weil dort, auf dem Gelände des Rheinischen Jugendheims Halfeshof, umgebaut wird. Diesen unfreiwilligen Umzug will die Gemeinde nutzen, um sich von den Provisorien zu lösen. "Wir suchen einen zentralen Ort, mit guter Busverbindung, wo alle unsere Mitglieder, auch ohne Auto, gut hinkommen können", sagt Panagiota Savvidis, Ehefrau des Priesters. Besonders für die älteren Gemeindemitglieder sei es wichtig, einen Ort zu finden, der sich auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln anfahren lässt. "In Dürscheid zum Beispiel ist das gar nicht so einfach."

  • Leverkusen : Griechen wünschen sich Platz für eine Kirche in Leverkusen

Seit 1966 feiern die Gläubigen ihre Gottesdienste regelmäßig. Taufen und Hochzeiten werden zelebriert, Beerdigungen mit Totenmessen abgehalten. Eine kleine Kirche mit Gemeindehaus sei für sie wichtig, um das Gemeindeleben aufrecht zu erhalten. Zwischen 100 und 120 Menschen besuchen die Gottesdienste. Für Kirche und Gemeindehaus, sagt Savvidis, bräuchten sie ein etwa 1000 Quadratmeter großes Gelände. "Es soll ausreichend Platz für eine Kirche und ein Gemeindehaus bieten und Außenfläche für unsere Feste." Auch eine Art Bibelkreis würde der 34-Jährige gerne etablieren. "In Griechenland hat mein Mann das immer für Kinder im Grundschulalter angeboten und auch für Erwachsene."

wollen sie den Bau über Spenden und Sponsoren aus der Gemeinde. Viele Mitglieder hätten auch schon ihre Zusagen erteilt, wünschen sich einen festen Glaubensort. Bevor es jedoch an die Planung geht, suchen sie weiter ein geeignetes Gelände. "Auch ein altes Industriegebiet wäre kein Problem für uns", heißt es aus der Gemeinde. Angebote und Kontakt: Charalambos Savvidis, telefonisch unter 01734959047.

(seg)