1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Ordnungsamt: Menschen in Hilden halten sich an Ausgangssperre

Hilden/Haan : Ordnungsamt: Menschen halten sich an Ausgangssperre

„Die Ausgangssperre wird gut eingehalten. wir haben kreisweit nur einzelne Verstöße festgestellt“, erklärt Polizeisprecherin Diane Dulischewski. Auch über das Wochenende sei es ruhig geblieben.

Polizei und Ordnungsamt ziehen zwei Wochen nach ihrem Start eine positive Zwischenbilanz der Ausgangssperre in Hilden, Haan und den restlichen Städten des Kreises Mettmann. „Die Ausgangssperre wird gut eingehalten. wir haben kreisweit nur einzelne Verstöße festgestellt“, erklärt Polizeisprecherin Diane Dulischewski. Auch über das Wochenende sei es ruhig geblieben.

Hildens Ordnungsamtsleiter Michael Siebert bestätigt diesen Eindruck: „Es ist relativ wenig los“, erklärt er. Der Ordnungsdienst treffe kaum Menschen nachts an. „Aktuell reichten Belehrungen aus“, sagt Siebert. Wer gegen die Ausgangssperre verstößt riskiert ein Bußgeld von 250 Euro.

Seit Samstag, 24. April, zieht im Kreis die Corona-Notbremse. Es gilt eine Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr. In dieser Zeit dürfen Wohnung und Grundstück nicht mehr verlassen werden. Wer nach 22 Uhr noch alleine spazieren gehen oder eine Runde Joggen möchte, kann das machen – zumindest bis 24 Uhr. Danach darf sich nur noch in der Öffentlichkeit aufhalten, wer beruflich unterwegs ist oder einen anderen triftigen Grund hat.

(tobi)