Hilden Online in der Bücherei ausleihen

Hilden · Auch in der Stadtbücherei Hilden sind moderne Lesezeiten angebrochen. Schon seit vier Jahren haben sich alle Stadtbüchereien des Kreises Mettmann (bis auf Ratingen) zur "Bibnet-Onleihe" zusammengeschlossen. "Wir sind in Hilden sozusagen eine virtuelle Zweigstelle", kommentiert Claudia Büchel, Leiterin der öffentlichen Bibliothek am Nove-Mesto-Platz. Auch am heimischen Computer kann ein Online-Katalog (www.bibnet.de) einen Überblick über das gesamte Angebot verschaffen. Unter www.bibnet.de/onleihe haben Bücherei-Kunden auf 15 000 Medien Zugriff. Dazu gehören Hörbücher oder Filme ebenso wie Fachliteratur oder Bestseller.

Auch in der Stadtbücherei Hilden sind moderne Lesezeiten angebrochen. Schon seit vier Jahren haben sich alle Stadtbüchereien des Kreises Mettmann (bis auf Ratingen) zur "Bibnet-Onleihe" zusammengeschlossen. "Wir sind in Hilden sozusagen eine virtuelle Zweigstelle", kommentiert Claudia Büchel, Leiterin der öffentlichen Bibliothek am Nove-Mesto-Platz. Auch am heimischen Computer kann ein Online-Katalog (www.bibnet.de) einen Überblick über das gesamte Angebot verschaffen. Unter www.bibnet.de/onleihe haben Bücherei-Kunden auf 15 000 Medien Zugriff. Dazu gehören Hörbücher oder Filme ebenso wie Fachliteratur oder Bestseller.

Voraussetzung für das kostenfreie Runterladen ist die angemeldete Mitgliedschaft in der Stadtbücherei (13 Euro im Jahr). Dann darf sich der Kunde das Lesefutter seiner Wahl nach Hause auf den PC schicken lassen. Von dort gelangen auch Hörbücher schnell auf ein handliches Lesegerät. Büchel macht darauf aufmerksam, dass auch bei der Onleihe eine Rückgabefrist einzuhalten ist. "Nach Ablauf von drei Wochen hat man keinen Zugriff mehr auf die Daten." Die Bibliotheksleiterin beobachtet einen wachsenden Trend zur Onleihe – besonders bei Sachbücher und EDV-Schriften. Sie betont aber, dass das greifbare, gebundene Buch aus dem Regal nach wie vor stark gefragt sei. "Wir wollen mit dem Angebot aus dem Netz auch Menschen ansprechen, die vielleicht sonst keine Bibliothek aufsuchen würden."

(chm)