Kolumne Me-Nsch: Obermöhne Uschi dankt ab

Kolumne Me-Nsch: Obermöhne Uschi dankt ab

Heiligenhaus (köh) Kurios kurz - jedenfalls im Vergleich zur westlichen Nachbarstadt Ratingen - nimmt sich die Historie des Heiligenhauser Karnevals aus. Aber immerhin: In dieser Session gilt es, einen runden Geburtstag zu feiern: 20 Jahre Rathaussturm. Darauf machen die Frauen der ersten Stunde aufmerksam - letztmals angeführt von Obermöhne Uschi Klützke.

Heiligenhaus (köh) Kurios kurz - jedenfalls im Vergleich zur westlichen Nachbarstadt Ratingen - nimmt sich die Historie des Heiligenhauser Karnevals aus. Aber immerhin: In dieser Session gilt es, einen runden Geburtstag zu feiern: 20 Jahre Rathaussturm. Darauf machen die Frauen der ersten Stunde aufmerksam - letztmals angeführt von Obermöhne Uschi Klützke.

Kurios? Ja doch. Denn der erste Rathaussturm 1998 war gar keiner. Bloß hatte Klützke damals schon einen überdimensionalen Schlüssel dabei, als sich die Karnevalsbegeisterten versammelten. Es folgten Jahre des Heranpirschens. "Im Jahr 2001 konnten wir dann das Foyer vor dem Ratssaal erstürmen", erinnert sich Klützke. Und seit 2004 steht den Narren einmal jährlich auch das Zentrum der Kommunalpolitik offen. "Das sprach sich rum", so der Kommentar der Obermöhne zu den wachsenden Besucherzahlen. Rund 300 - grobe Schätzung - fanden im vergangenen Jahr den Weg in die erste Rathaus-Etage. Drangvolle Enge, beste Stimmung.

Damit es auch in diesem Jahr die allseits erwünschte große Sause wird, muss die Organisation stimmen. Die Gruppe wird am Altweibertag schon morgens um sieben Uhr antreten und den Saal herrichten. Früher geht diesmal nicht, weil am kommenden Mittwoch, 16.30 Uhr, an gleicher Stelle noch eine ganz und gar unkarnevalistische Sondersitzung des Rates über die Bühne gehen muss.

  • Kolumne Me-Nsch : Obermöhne Uschi dankt ab

Und noch eine Neuerung: Gefeiert wird schon einen Tag vor Altweiber auf dem Rathausplatz. Bisher hieß dieser Tag in Heiligenhaus "Schweinemittwoch". Schauplatz: Kirchplatz. Wobei die Namensgebung in der Hauptsache auf das reichlich vorhandene Grillgut zurückzuführen war. Der Schweinemittwoch also entfällt zugunsten des "Narrenweckens" von 16 bis 20 Uhr. Wer dann bis Altweiber, 11.11 Uhr wach bleibt oder schon wieder wach ist, hört Klützkes letzten Auftritt beim Rathaussturm.

Die Obermöhne hat angekündigt, abtreten und Jüngeren Platz machen zu wollen. Nur ein närrischer Traum ging für sie in den vergangenen 20 Jahren nicht in Erfüllung: "Es gibt kein Heiligenhauser Prinzenpaar."

(RP)