Neuer Tagesvater sucht Kinder

Hilden : Neuer Tagesvater sucht Kinder

Shane Barton hat vor kurzem die Ausbildung erfolgreich beendet und eine kindgerechte Wohnung in Bahnhofsnähe eingerichtet. Hier will der 30-Jährige Vater die Kleinen bekochen und mit ihnen spielen.

Shane Barton hat ein großes Herz für Kinder. Der 30-Jährige Brite ist mehrfacher Vater und es war ein Kind, das ihn vor sechs Jahren nach Hilden verschlagen hat. Und eine Frau: Seine deutsche Freundin Jenny hatte ein behindertes Kind bekommen, dem die Ärzte nur ein kurzes Leben prognostiziert hatten: Jolina Skye. Das war 2009 und Shane gerade einmal 20 Jahre alt. Zuerst lebte die kleine Familie in England, später zogen die Eltern mit Tochter Jolina und dem jüngeren Bruder Rylie nach Hilden. „Hier ist die medizinische Versorgung besser“, begründet Barton den Umzug.

Während seine Freundin als Krankenschwester arbeitete, schlug er sich mit allerlei Aushilfsjobs durch und kümmerte sich mit seiner Partnerin um das sterbenskranke kleine Mädchen. „Jolina hatte einen seltenen Defekt: Das Ohtahara Syndrom. Sie bekam 20 bis 30 verschiedene Medikamente am Tag, aber ihre Epilepsie war nicht behandelbar.“ Das Mädchen starb 2015. Inzwischen ist Rylie sechs Jahre alt und hat eine zweijährige kleine Schwester, Bonnie. Mutter Jenny arbeitet bereits erfolgreich als Tagesmutter und jetzt will Shane sein Glück versuchen. „Ich darf fünf Kinder betreuen und habe noch Kapazitäten frei.“

Während Jenny die Kinder in der gemeinsamen Wohnung hütet, musste Shane eine andere Wohnung anmieten, „denn zusammen dürfen wir das nicht unter einem Dach machen. Ich habe die Wohnung hier mit Spielzeug von unseren Kindern und vielem neuen ausgestattet. Einiges hat mein Vater bei seinem letzten Besuch aus England mitgebracht.“ Es gibt ein Schlafzimmer, eine Küche, ein Bad und zwei Spielzimmer. Barton hat viel vor mit den Kindern: „Ich biete wochentags täglich von 7 bis 16.30 Uhr Betreuung für Ein- bis Dreijährige an. Dazu gehört gesundes frisches Essen in Absprache mit den Eltern, zuerst Brot und Müsli, später selbst gekochtes Essen und zwischendurch Snacks, also Obst und Gemüse.“

In Hilden werden Betreuungsplätze für unter Dreijährige gesucht. Etwa 30 Prozent aller Eltern sind allerdings gegen die Betreuung durch Tagespflegepersonen, wie es im Amtsdeutsch heißt. Andrea Funke, Sachgebietsleiterin Kita/Schule beim Hildener Jugendamt bedauert das: „Gerade unter Dreijährige sind eigentlich besser aufgehoben bei Tagespflegepersonen, weil es dort ruhiger und familiärer zugeht als in einer Kita“, sagt sie. Und: „Viele Eltern, die dann doch eine Tagespflege in Anspruch nehmen, sind erst unglücklich und dann so begeistert, dass sie ihre Kinder länger dort lassen, als ursprünglich geplant.“ Es gibt etwa 60 Tagespflegepersonen in Hilden, darunter – mit Shane Barton – vier Männer. „Ob Mann oder Frau spielt eigentlich keine Rolle. Manche bevorzugen sogar Väter, etwa alleinerziehende Männer – oder Frauen.“ Vorbehalte gegenüber Tagesvätern habe sie bisher nur bei Familien mit Migrationshintergrund erlebt.

Shane Bartons angemietete Wohnung liegt über dem „Zwergenland“ einem Eltern-/Kindcafé an der Richrather Straße 45. „Da kann ich mit den Tageskindern hingehen und sie treffen dort weitere Kinder zum Spielen.“ Nach dem Mittagessen ist der Mittagsschlaf vorgesehen und danach wird je nach Witterung drinnen oder draußen gespielt. Hinter dem Haus ist ein Garten.

Shane Barton hat noch ein weiteres Angebot für interessierte Eltern. Er spricht verblüffend gut Deutsch und will den Tageskindern spielerisch ein wenig Englisch beibringen. „Schaden kann das nicht“, findet er.

Mehr von RP ONLINE