Haan: Neuer Radweg zwischen Haan und Wülfrath

Haan : Neuer Radweg zwischen Haan und Wülfrath

Es war eine illustre Gesellschaft, die sich an der Eröffnungsradtour des neuen Radweges zwischen Haan und Wülfrath beteiligte: Weit über 100 Radfahrer machten sich mit Bürgermeister Knut vom Bovert gemeinsam über die neue Verbindung auf den Weg.

Für eine kräftige Stärkung zu Beginn hatte die Familie Held vom Landgasthof Gut Hahn gesorgt, die für die Teilnehmer ein Frühstück mit Kaffee und Schnittchen zusammengestellt hatte. Bisher seien Radfahrer eher seltene Gäste im Biergarten gewesen, war zu erfahren, vielleicht ändere sich das nun nach Eröffnung des neuen Radweges.

Dass der Haaner Bürgermeister relativ frisch nach der gut einstündigen Radtour bei der offiziellen Eröffnung des Niederbergbahn-Panorama-Radweges in Wülfrath das Eröffnungsband mit durchschneiden konnte, verdankte er dem Haaner Radsportgeschäft Mattern, das einige E-Bikes für die Tour zur Verfügung gestellt hatte. Die meisten der Teilnehmer waren aber allein auf ihre Muskelkraft angewiesen, mal abgesehen von dem Mädchen, das mit seinem kleinen Kinderfahrrad ebenfalls die ganze Strecke meisterte.

An einigen Steigungen legte allerdings der Vater auch bei der Kleinen Hand an und sorgte so für Rückenwind. Gleich hinter Gut Hahn war die erste langgezogene Steigung zu bewältigen, und so blieb es auch fast die gesamte weitere Strecke. Es war ein ständiges bergauf und bergab, das die Radler erwartete. Teils führte die Tour noch über matschigen Schotter. Das Wetter der letzten Tage hatte seine Spuren hinterlassen und die Arbeiten waren noch nicht vollständig abgeschlossen.

Vorsicht war auch auf dem Teilstück geboten, über das früher die Straßenbahn nach Vohwinkel gefahren ist. Hier lugen noch Schienenteile unter dem Schotter hervor. "Ich dachte, das sei ein Radweg und keine Joggingstrecke", kommentierte denn auch eine Teilnehmerin die ersten Kilometer der Strecke. Sie konnte sich später aber auch auf einigen flachen Etappen erholen.

Und spätestens ab Wülfrath-Aprath, wo der neue Radweg über die frisch asphaltierte Niederbergbahn-Strecke führt, war es nur noch ein Genuss. Hier störte allenfalls der große Andrang, der zur Eröffnung des Radweges verzeichnet wurde. Ein guter Grund also, sich in den nächsten Tagen noch einmal allein auf die Strecke zu machen.

(mue)
Mehr von RP ONLINE