1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Neuer Kalender zeigt altes Hilden

Käufer unterstützen auch die Tafel : Neuer Kalender zeigt altes Hilden

Einen Streifzug durch Hilden und Hildens Geschichte bietet die neueste Ausgabe des Kalenders „Hilden Anno Dazumal“. Er ist ab sofort erhältlich.

Ansichten der Mittelstraße sowie der Schwanenstraße und Schnappschüsse aus der Karnevalssession finden sich ebenso wieder wie der Abriss der Lederfabrik Jüntgen an der Mühlenstraße, eine Werbeshow der Polizei im Jahr 1970 und diverse Alltagsszenen aus vergangenen Tagen.

Der ehemalige Hildener Wolfgang Engel bringt den historischen Kalender bereits seit 1997 heraus. „Ich arbeite eng mit dem Stadtarchiv zusammen“, erklärt er. „Außerdem rufe ich auf der letzten Seite des Kalenders jedes Jahr dazu auf, mir historische Fotos zu schicken.“ Wer ein Bild zur Verfügung stellt, das am Ende auch abgedruckt wird, erhält ein Exemplar umsonst. „Auf diese Weise bekomme ich viele alte Fotos“, erklärt Engel.

Wer den Kalender für zwölf Euro kauft, unterstützt damit auch die Arbeit der Hildener Tafel, die zwei Euro davon abbekommt. Zu haben ist die 30x33 Zentimeter große Retrospektive: Hildener Tafel (Kirchhofstraße 18), Buchhandlung Thalia (Mittelstraße 69), Blumen Trimborn (Dagobertstraße 10), Altes Café Fricke (Marktstraße 16), Reisebüro MCI Touristik (Walder Straße 166), Lotto Tabakwaren Erdogan (Lortzingstraße 39) sowie Schreiben & Schenken (Bismarckpassage 8).