Hilden/Haan: Neue Bestmarken am Arbeitsmarkt

Hilden/Haan: Neue Bestmarken am Arbeitsmarkt

Einen erneuten Rückgang der Arbeitslosen meldet die Agentur für Arbeit Mettmann. Im Dezember hatten kreisweit 15.401 Frauen und Männer keinen Job. Das waren 606 Arbeitslose weniger als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote lag bei 6,0 (-0,2 Prozent). Neben der Freude über einen neuen Höchstwert bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (184.945 Personen) betonte der Leiter der Arbeitsagentur, Marcus Kowalczyk: "Mich erfreut vor allem der deutliche Rückgang bei der Jugendarbeitslosigkeit. Aktuell sind nur noch 992 junge Menschen arbeitslos. Das sind nahezu neun Prozent weniger als vor einem Jahr."

Der überaus positive Trend setzt sich mit einer Arbeitslosenquote von 5,7 (Vorjahr. 6,0) Prozent fort in der Region Haan/Hilden. Dort gab es im Dezember insgesamt 2606 Arbeitslose. Das sind 135 Personen weniger als im Vorjahr. In der Stadt Haan betrug die Arbeitslosenquote im Dezember 5,6 Prozent, 873 Personen waren dort aktuell ohne Arbeit.

In Hilden lag die Arbeitslosenquote bei 5,7 Prozent. Das bedeutet in absoluten Zahlen: 1.733 Arbeitslose. Beide Städte liegen damit deutlich unter der Arbeitslosenquote für den Kreis Mettmann insgesamt. Aus den Städten Haan und Hilden zusammengenommen meldeten sich 473 Personen im Dezember neu oder erneut als arbeitslos. Das sind 73 weniger als im gleichen Monate des Vorjahres. Demgegenüber fanden 488 Personen einen Job oder begannen eine Fortbildung, wodurch sie nicht mehr als Arbeitslose im Sinne der Statistik gelten. Die Arbeitsvermittler hatten im Dezember 731 Jobangebote im Bestand. Das waren 149 Stellen mehr als 2016.

  • Hilden/Haan : Agentur sieht Arbeitsmarkt im Aufschwung

Bezogen auf den gesamten Kreis Mettmann stellte die Agentur für Arbeit einen Rückgang der befristeten Stellen fest. Von den kreisweit 3637 offenen Arbeitsstellen waren mehr als 3300 unbefristet zu besetzen. Mehr als ein Viertel der Stellenangebote stammt aus dem Bereich "Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung. Mit einem guten Fünftel folgt der Bereich "Verkehr und Logistik, Schutz und Sicherheit" auf Platz zwei in dieser Sortierung. Den dritten Platz belegt die Sparte "Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung" ein - mit 15,9 Prozent.

Im Bezirk der Geschäftsstelle Hilden sind 44,1 Prozent der Arbeitslosen von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Insgesamt wurden von der Agentur für Arbeit und vom Jobcenter Mettmann 1.149 Langzeitarbeitslose betreut, das sind 12 (1,0 Prozent) Menschen weniger als vor einem Monat, zum Vorjahr ist diese Zahl nahezu unverändert.

(dne)