1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Nahverkehr Hilden/Haan: Kreis bundesweit unter Top 10

Auswertung der „Allianz pro Schiene“ : Der Nahverkehr im Kreis Mettmann ist spitze

Ein deutschlandweites Ranking der Allianz pro Schiene vergleicht die Wege zum Nahverkehr in den Landkreisen und die Zahl der Fahrten. Dabei kommt der Kreis Mettmann unter die besten Zehn. In Nordrhein-Westfalen liegt er sogar auf Rang 2.

Kurzer Weg zur nächsten Haltestelle, viele Fahrten: Daran bemisst sich die Attraktivität von Nahverkehr. Und der steht im Kreis Mettmann sehr gut da. Das zeigt das deutschlandweite Ranking der Allianz pro Schiene. Sie hat die Wege zum Nahverkehr in den Landkreisen verglichen. Ermittelt wurde der Anteil der Bevölkerung, der von der Wohnung aus in maximal 600 Metern Luftlinie eine Bushaltestelle beziehungsweise 1200 Metern einen Bahnhof mit mindestens 20 Abfahrten am Tag erreicht.

In dieser komfortablen Lage befinden sich tatsächlich 98,74 Prozent der Bevölkerung im Kreis Mettmann. Und das beschert dem Kreis im bundesweiten Vergleich einen hervorragenden 10. Platz. In NRW liegt der Kreis sogar an zweiter Stelle. Das freut auch Landrat Thomas Hendele: „Diese sehr gute Nahverkehrsanbindung ist nicht zuletzt das Resultat des stetigen Bemühens des Kreises Mettmann, als Aufgabenträger für den Öffentlichen Personennahverkehr in Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und den Verkehrsunternehmen die bestmögliche Versorgung für die Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten. Und wir ruhen uns auf dem Erreichten niemals aus, sondern haben immer den Anspruch an uns, noch besser zu werden. Als aktuelle Ziele haben wir uns gesteckt, noch flexibler, noch attraktiver und noch digitaler zu werden.“

  • Der neue Tarif kann auch in
    Abrechnungssystem Eezy : NRW startet Tarifrevolution bei Bus und Bahn - Bezahlen nach Strecke
  • Schulaufsichtsbeamtin Heike Meis, Huseein Al Hami,
    Für neu zugewanderte Jugendliche : Begleitheft hilft Schülern beim Deutsch-Lernen
  • Auf einem Smartphone ist die Startseite
    Für Bus und Bahn : Einer für alle - Eezy-Tarif soll Ticketkauf in NRW erleichtern

Bester Landkreis im Ranking ist der Main-Taunus-Kreis mit 99,47 Prozent. Hessen ist mit vier Kreisen unter den Top 10 vertreten, Baden-Württemberg mit drei und NRW mit zwei Kreisen. Neben Mettmann (98,73 %) kam der Kreis Recklinghausen mit 98,84 % auf Rang 9.

 Es gibt in Hilden sechs Regional- und eine Ortsbuslinie. Sie ist die erfolgreichste im Kreis Mettmann.
Es gibt in Hilden sechs Regional- und eine Ortsbuslinie. Sie ist die erfolgreichste im Kreis Mettmann. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Zwischen Top 10 und Flop 10 liegen Welten: Der Landkreis mit der schlechtesten Nahverkehrs-Anbindung ist Dingolfing-Landau mit 29,10 Prozent. Unter den schlechtesten Zehn ist Bayern gleich sieben Mal vertreten, Niedersachsen zwei und Rheinland-Pfalz ein Mal.

Im Kreis Mettmann wiederum nimmt der Nahverkehr in Hilden eine Spitzenstellung ein. Hier werden 18,4 Prozent aller Fahrten mit Bus und Bahn unternommen (vor Corona). Im Kreis Mettmann sind es nur 12,5 Prozent.

Der Nahverkehr in Hilden ist gut ausgebaut. Die Buslinien sind auf die S-Bahn-Stationen sowie die zentralen Haltestellen Gabelung und Fritz-Gressard-Platz ausgerichtet. Die Innenstadt, das Hildorado und die Nachbarkommunen sind gut erreichbar. Am häufigsten nutzen die Hildener Bus und Bahn, um in die Nachbarstädte Düsseldorf, Solingen und Wuppertal zu gelangen.

„Alle diese Beziehungen werden durch leistungsstarke Bus-Linien sowie nach Düsseldorf zusätzlich durch die S-Bahn-Linie 1 abgedeckt“, erläutert Lutz Groll, stellvertretender Planungsamtsleiter und Nahverkehrs-Experte im Hildener Rathaus. Dies lasse sich auch anhand der intensiven Nutzung (vor Corona) bestimmter Haltestellen im Stadtgebiet feststellen: „Die S-Bahn-Haltepunkte Hilden-Süd und Hilden nehmen die Plätze 2 und 3 im Kreis Mettmann ein, was die Zahl der Fahrgäste angeht.“ Nur der S-Bahn-Haltepunkt Langenfeld werde mit mehr als 5500 Fahrgästen pro Tag (vor Corona) noch stärker genutzt. Gleich sechs Hildener Bus-Haltestellen zählten zu den „Top 30“ im Kreis: Gabelung, Hilden Süd/Lindenplatz, Margarethenhof, Fritz-Gressard-Platz, Grünewald und Nove-Mesto-Platz.

Der Nahverkehr und seine Attraktivität spielen auch eine wichtige Rolle beim Klimaschutz. Wer Bus oder Bahn nutzt, trägt auch zu einem besseren (Stadt-)Klima bei. Ein Linienbus im öffentlichen Nahverkehr verbraucht bei durchschnittlicher Auslastung pro 100 Personenkilometer nur etwa die Hälfte Kraftstoff gegenüber einem Pkw und produziert auch nur etwa die Hälfte an Abgasen, Staub und Lärm eines Autos für die gleiche zurückgelegte Strecke.