Hilden: Musical-Chor hat eine neue Chefin

Hilden : Musical-Chor hat eine neue Chefin

Gabi Schmidt hat selbst auf den Bühnen gestanden. Nun leitet sie das Gesangsensemble Opgenooth.

Wenn Gabi Schmidt das Gesangsensemble des Studios Opgenoorth anleitet, ist sie voll in ihrem Element. Ausdrucksstark und mit viel Gestik dirigiert sie, motiviert sie, führt sie die acht Sängerinnen gerade durch das Lied "All that Jazz" aus dem Musical "Chicago".

Die Leidenschaft für Gesang ist der 49-Jährigen anzusehen - und die begann bereits früh. "Ich habe mit sechs Jahren schon Solo gesungen", erinnert sie sich. Doch dann startete sie mit einem Mathematik- und Biologie-Studium erst einmal eine ganz andere berufliche Laufbahn. "Bei einem Auslandssemester in Irland bin ich dann in Kreise geraten, die viel gesungen haben", erzählt sie. Das hat ihr Leben umgekrempelt.

Gabi Schmidt ging an die Hochschule für Musik und Theater Leipzig, wo sie im Jahr 2000 als studierte Musicaldarstellerin und Diplommusikpädagogin für Gesang abschloss. Natürlich hat Gabi Schmidt erst einmal selbst auf unterschiedlichen Bühnen gezeigt, was sie kann. Sie gab am Landestheater Innsbruck die Maria Magdalena in "Jesus Christ Superstar", aber auch die Hauptrolle in "Evita", trat am Opernhaus Chemnitz, am Staatstheater Schwerin und im Stadttheater Bielefeld auf - hier als Jeanie in "Hair". Doch das war ihr nicht genug. So bildete sich Gabi Schmidt als Theatertherapeutin weiter und gründete vor sieben Jahren in Köln die Musical-/Theatergruppe "Living Colors".

"Alles, was ich mache, hat mit Kunst, mit Musik zu tun", sagt sie, ob das nun kreativ oder unterstützend oder heilend ist. So hat sie bereits mit den unterschiedlichsten Menschen zu tun gehabt. "Von Kindergartenkindern über Krebskranke bis zu Lehrern", erzählt sie. Doch Mitte des vergangenen Jahres dachte sie bei sich, es sei doch schade, dass sie keinen Chor leitet. Da kam es genau richtig, dass das Gesangsensemble des Studios Opgenoorth eine neue Leiterin suchte. Vier Proben hat die engagierte Kölnerin bereits geleitet. "Wir legen den Schwerpunkt auf Musical mit Ausflügen in andere Genres", verrät sie, "wie Pop oder auch mal Jazz."

Eigentlich definiere sich das Ensemble als Musical-Pop-Chor gerade neu. Deshalb sucht es auch nicht nur neue Sängerinnen und gerne auch Sänger, sondern auch einen neuen Namen. "Vorschläge können gerne eingereicht werden", sagt Studioleiterin Angelika Opgenoorth, "unter den Einsendungen verlosen wir einen Studio-Gutschein."

Aber auch die Technik kommt bei Gabi Schmidt nicht zu kurz. "Atemtechnik oder Stilistik", betont sie, "schließlich wird ein Pop-Stück anders gesungen als ein Jazz-Stück." Die Technik bildet die Grundlage für den eigentlichen Gesang, bei dem Gabi Schmidt "einen inneren Funken reinbringen möchte". Jeder soll mit Seele singen. "Es reizt mich, die einzelnen Sänger mit ihrer Individualität auszubilden, die dann ein Teil des Gesamten werden." Mit ihren Händen einen Gesamtklang zu kreieren, ist es, was ihr Spaß macht. "Singen hat Glück in mein Leben gebracht", kann Gabi Schmidt sagen, und dieses Glück gibt sie gerne an andere weiter.

Wer gerne im neuen Musical-Pop-Chor mitsingen möchte oder einen Namensvorschlag hat, kann sich ans Studio Opgenoorth wenden, per Mail: info@studio-opgenoorth.de

(sue)