1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Kommentar: Mit aller Sorgfalt Machbarkeit prüfen

Kommentar : Mit aller Sorgfalt Machbarkeit prüfen

Die Stadt Hilden kann den Bau von Windkraftanlagen auf ihrem Territorium nicht grundsätzlich verbieten. Sie kann die Nutzung von Windkraft nur lenken, indem sie dafür bestimmte Bereiche ausweist – und andere damit schützt.

Die Stadt Hilden kann den Bau von Windkraftanlagen auf ihrem Territorium nicht grundsätzlich verbieten. Sie kann die Nutzung von Windkraft nur lenken, indem sie dafür bestimmte Bereiche ausweist — und andere damit schützt.

Mit der Windkraftpotenzialstudie ist damit der erste Schritt getan worden. Das kompakte Stadtgebiet bietet nicht viel Potenzial, um die Windkraft zu nutzen. Nur zwei Flächen wurden identifiziert. Eine gehört der Stadt. Bei der anderen will der Eigentümer nur gemeinsam mit der Kommune etwas unternehmen. Das sind beste Voraussetzungen, um mit aller Sorgfalt die Machbarkeit zu prüfen. Ein Windrad mitten im Stadtwald ist wenig sinnvoll. Da hat die Verwaltung recht. Bleibt die Fläche im Hildener Süden. Die Stadtwerke wollen sich dort engagieren, wenn die Wirtschaftlichkeit stimmt und eine Mehrheit der Einwohner dafür ist. Das ist vernünftig. Ebenso wie die Idee eines Bürgerwindrades. cis

(RP)