1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Menschen haben sich in Hilden an die Ausgangssperre gehalten

Corona-Notbremse außer Kraft : Hildener haben sich an Ausgangssperre gehalten

Der HIldener Ordnungsamtschef Michael Siebert zieht nach rund anderthalb Monaten Bilanz. Seine Kollegen und er sind zufrieden, mussten aber einige Bußgelder verhängt.

Haben sich die Hildener an die Ausgangssperre gehalten?

Siebert Im Großen und Ganzen ja. Allerdings haben wir auch nicht die ganze Nacht kontrolliert, sondern uns mehr auf die Zeiten bis 2 Uhr fokussiert. Feststellbar waren vereinzelte Verstöße. In aller Regel waren die Menschen einsichtig, in einigen wenigen Fällen haben wir allerdings Bußgeldverfahren eingeleitet. Hier droht ein individuelles Bußgeld in Höhe von 250 Euro.

Waren nur Mitarbeiter des Hildener Ordnungsamtes im Einsatz?

Siebert Wir haben uns bei den Kontrollen von einem privaten Sicherheitsunternehmen unterstützen lassen, da dies mit eigenen Kräften nicht leistbar war. Es gab Streifen. Von Zeugen wurden wir dabei nicht kontaktiert, allerdings schon mal von der Polizei, wenn dort Hinweise vorlagen.

Nun gibt es Lockerungen – wie kontrollieren Sie beispielsweise die Testpflicht in der Gastronomie?

Siebert Die Einhaltung der Testnachweise in der Außengastro sowie die Kundenbeschränkungen im Handel unterliegen der unternehmerischen Verantwortung. Daher werden wir nur dann kontrollieren, wenn es konkrete Anzeichen dafür gibt, dass die Regeln nicht eingehalten werden. Ich bin mir aber sicher, dass die Händler und die Gastronomen dies verantwortungsbewusst und gut hinbekommen werden.

(tobi)