1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Menschen aus Hilden und Haan lassen sich ab 1. Februar in Erkrath impfen

Corona-Impfung in Hilden und Haan : Am 1. Februar geht’s los: Impfen mit Termin

Betriebsbereit ist es seit Dezember – ab Montag, 1. Februar, voraussichtlich um 14 Uhr, geht’s los. Geimpft wird nur, wer zuvor einen Termin vereinbart hat. Kreis schreibt die rund 30.000 Senioren im Vorfeld noch einmal an.

 Es ist ein Datum, auf das viele sehnsüchtig warten: Am Montag, 1. Februar, starten die Impfungen im Impfzentrum für den Kreis Mettmann in Erkrath. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat jetzt einen Zeitplan zum Start der Impfungen gegen das Coronavirus vorgelegt. Als erste sollen die Über-80-Jährigen Termine vereinbaren können. Montag, 25. Januar, startet die Terminvergabe, sowohl telefonisch als auch online.

Wie die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein mitteilt, bekommt die jetzt zur Impfung eingeladene Personengruppe im Laufe der kommenden Woche einen entsprechenden Brief mit Informationen zum Ablauf der Impfung. Das Gesundheitsamt schreibt rund 30.000 Menschen in Hilden, Haan und den anderen Städten des Kreises an. „In Hilden werden wir noch einmal zusätzlich über die Impfungen informieren“, erklärte Stadtsprecher Klaus Helmer.

Ohne Termin läuft nichts im Impfzentrum. „Mein Appell geht dabei auch an alle Angehörigen, ihren Eltern oder Großeltern bei dieser Terminabsprache zu helfen“, sagt Thomas Nasse. Zusammen mit drei anderen Kollegen wird er das Impfzentrum als ärztlicher Leiter betreuen. Die Termine werden wiederum schriftlich bestätigt. „Wer ohne Termin, sondern beispielsweise nur mit der Einladung in der Hand ins Impfzentrum kommt, kann nicht geimpft werden“, erklärt er. Wichtig ist auch, dass die Impflinge sich direkt zwei Termine geben lassen. Nicht zur Auswahl, sondern weil das Vakzin in zwei Dosen geimpft wird.

Geplant ist am Auftakttag von 14 bis 20 Uhr zu impfen. „Ich gehe davon aus, dass wir dann einen Rhythmus finden, in dem zwölf Stunden täglich an sieben Tagen in der Woche geimpft wird“, erklärt Thomas Nasse. Es impfen ausschließlich Ärzte. Wie in niedergelassenen Praxen kümmern sich Medizinische Fachangestellte auch um das Wohl das Patienten – immer unter der Aufsicht eines ärztlichen Leiters. „Deshalb sind wir ja mehrere Kollegen“, führt Thomas Nasse aus. Wann genau alle impfwilligen Über-80-Jährigen versorgt sind, ist noch unklar. Das hängt davon ab, wie viel Impfstoff zur Verfügung steht und wie viele Menschen sich überhaupt impfen lassen wollen. Erst danach, wahrscheinlich im zweite Quartal 2021, startet die Phase, in der Menschen unter 80 geimpft werden können.

Wichtige Fragen zur Impfung in Erkrath im Überblick:

Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Eine Terminvereinbarung ist ab dem 25. Januar möglich, und zwar bevorzugt online unter www.116117.de. Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-116 117 01 können ebenfalls die beiden Impftermine vereinbart werden. Denn um die volle Wirkung zu erzielen, muss die erste Impfung nach einigen Wochen durch eine zweite vervollständigt werden. Die Impfung ist kostenfrei.

Gibt es eine Impfpflicht?

 Nein. Zum eigenen Schutz und zur wirksamen Bekämpfung der Corona-Pandemie ist es aber sehr wichtig, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen.

Wie gut wirken die Impfungen?

 Impfungen mit den bisher zugelassenen Impfstoffen schützen gemäß Studien während des Zulassungsverfahrens mit einer etwa 95-prozentigen Wahrscheinlichkeit mindestens vor einer schweren Erkrankung an Covid-19. Ob sie auch eine Ansteckung verhindern, ist noch nicht endgültig geklärt.

Sind Nebenwirkungen bekannt?

Gravierende Nebenwirkungen traten bei den bisherigen Impfungen nicht auf, lediglich harmlose Impfreaktionen wie zum Beispiel Rötungen und Druckgefühl an der Einstichstelle. Solche leichten Symptome sind auch von den erprobten Impfungen gegen Influenza (Grippe) bekannt. Sehr selten wurden allergische Reaktionen beobachtet bei entsprechend sensiblen Personen.

 Ab wann kann in Hausarztpraxen geimpft werden?

 Das ist völlig offen und hängt entscheidend von der Zulassung weiterer Impfstoffe sowie von den weiteren Lieferungen ab. In den Praxen kann frühestens dann geimpft werden, wenn unkompliziert handhabbare Impfstoffe in ausreichenden Mengen vorliegen.

Wo genau liegt das Impfzentrum?

Die Adresse lautet: Timocomplatz 1, 40699 Erkrath. Das liegt ca. 600 Meter vom S-Bahnhof Erkrath-Hochdahl entfernt.